1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Ab in den Urlaub (03.03.2015)

Wieviel Smartphone gibt's für 150 Euro? +++ Die Mission des Marc Zuckerberg +++ Peking drangsaliert US-Konzerne +++ Ungebrochen trotz Krisen: Die Reiselust der Deutschen

Audio anhören 16:34

Wirtschaft (03.03.2015)

Wieviel Smartphone gibt's für 150 Euro?

Technikbegeisterte Smartphone-Besitzer schauen in diesen Tagen nach Barcelona, dort findet zur Zeit der Mobile World Congress statt, die größte Handymesse der Welt. Natürlich ist das am Sonntag vorgestellte Smartphone von Samsung, das Galaxy S6, der Star dieser Veranstaltung, aber dieses Teil soll um die 700 Euro kosten, wenn es bei uns in den Handel kommt, und nicht jeder ist bereit, so viel Geld zu bezahlen für ein Gerät, ohne das man notfalls auch leben kann. Zumal es durchaus brauchbare Alternativen zwischen 100 und 150 Euro gibt.

Zuckerbergs Mission

Der Mobile World Congress ist allerdings mehr als eine reine Handymesse oder eine Show für die neuesten Produkte aus der Unterhaltungselektronik. Hier treffen sich die Mobilfunk-Betreiber, die Content-Anbieter, die Gerätehersteller, um über Strategien, Allianzen und technische Standards zu diskutieren. Einer, der das besonders ernst nimmt, ist der Gründer von Facebook, Marc Zuckerberg. Er hat jetzt in Barcelona schon zum zweiten Mal heftig geworben für sein Lieblingsprojekt, nämlich das Internet auch in die entlegensten Winkel der Entwicklungsländer zu bringen.

Wie Du mir, so ich Dir

Wir bleiben in der digitalen Welt und gehen nach China. Dort macht die Regierung ausländischen Technologiekonzernen das Leben immer schwerer. Betroffen sind vor allem US-Firmen wie Microsoft oder der Netzwerkspezialist Cisco. Wegen Sicherheitsbedenken der Regierung bleiben sie bei Geschäften immer öfter außen vor. In einem geplanten Anti-Terror-Gesetz will Peking die Regeln für die IT-Branche noch weiter verschärfen. Aus Washington kommt jatzt allerdings Widerstand.

Ab in den Urlaub

Morgen, am Mittwoch, öffnet in Berlin wieder einmal die ITB, die Internationale Tourismusbörse für Fachbesucher ihre Tore, ab Samstag ist sie dann auch offen für alle anderen. Und wieder einmal ist die weltgrößte Reisemesse ausgebucht, über 10.000 Aussteller aus 186 Ländern stellen sich in 26 Hallen vor. Im vergangenen Jahr wurden auf der Messe Geschäfte mit einem Volumen von 6,5 Milliarden Euro abgeschlossen, und dieses Jahr könnte es noch mehr werden, denn die Reiselust der Deutschen steigt von Jahr zu Jahr und bricht alle Rekorde - trotz der vielen internationalen Krisen.

Redakteur im Studio: Rolf Wenkel

Technik: Christoph Groove

Audio und Video zum Thema