1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Aachen rückt vor ins Mittelfeld

Während Alemannia Aachen das Montagsspiel gewinnt, halten der FC St. Pauli und der 1. FC Kaiserslautern Anschluss an die Tabellenspitze. Arminia Bielefeld kommt ins Straucheln.

Das Team von Alemannia Aachen feiert das Siegtor durch Aimen Demai. (Foto: dpa)

Aachener Freude nach dem 1:0

Ein wenig Glück war dabei: Alemannia Aachen sicherte sich im Heimspiel gegen Hansa Rostock den zweiten Sieg in Folge und ist damit ins Mittelfeld vorgerückt. Nach dem 1:0 (1:0) gegen das Team von Trainer Andreas Zachhuber belegt die Alemannia nun mit 16 Punkten den elften Platz. Rostock dagegen bleibt nach der achten Saisonniederlage und nur zwölf Zählern auf Rang vierzehn und damit gefährlich nah an den Abstiegsplätzen. Das entscheidende Tor gelang Aimen Demai bereits in der 11. Spielminute. Überzeugen konnte Aachen aber nur in der ersten Halbzeit, nach dem Seitenwechsel war Rostock dem Ausgleich näher.

KSC beendet Negativserie

Der Karlsruher Michael Blum (l) bejubelt seinen Treffer zum 1:0. Rechts ist sein Teamkollege Lars Stindl. (Foto: dpa)

Blum leitet mit seinem Treffer zum 1:0 den knappen KSC-Sieg ein

Der Karlsruher SC fuhr am Sonntag gegen Union Berlin den ersten Sieg nach fünf Spielen ein. Mit 3:2 (3:0) setzte sich der KSC am Ende verdient durch. Durch die Tore von Michael Blum (14.) und Anton Fink (24./32.) ging Karlsruhe mit 3:0 in Führung. Nach dem Wechsel aber kam Union durch Treffer von Torsten Mattuschka(49./Foulelfmeter) und Kenan Sahin (71.) wieder heran. Diese Aufholjagd des Aufsteigers wurde am Ende aber nicht mehr belohnt.

Für 1860 München wird es nach der dritten Pleite in Folge immer brenzliger. Die Löwen verloren bei Energie Cottbus mit 0:1 (0:0), warten auswärts damit immer noch auf den ersten Sieg und stehen mit weiterhin nur elf Punkten aus zwölf Spielen am Rande der Abstiegszone. Energie feierte dank des Treffers von Sergiu Radu (62., Foulelfmeter) den ersten Sieg nach zuvor vier Spielen ohne Erfolgserlebnis und steht mit 15 Punkten im Mittelfeld.

Enttäuschung beim MSV Duisburg, Jubel in Ahlen - in der vorletzten Minute hat der Tabellenletzte den Zebras ein 2:2 (2:0)-Unentschieden abgerungen und damit die zehnte Saisonniederlage abgewendet. Die Zebras verpassten beim Debüt von Milan Sasic auf der Trainerbank den Sprung auf Platz sechs. Caiuby (15.) und Frank Fahrenhorst (21.) erzielten die Tore der Duisburger. Marcel Busch (51.) und Nils Döring (89.) trafen für die Gäste, die nun drei Zähler auf dem Konto haben.

Bielefelds Siegesserie gerissen

Der Augsburger Stürmer Michael Thurk (M) im Zweikampf mit dem Fürther Abwehrspieler Marino Biliskov (r). Der FC Augsburg sicherte sich mit dem 4:5 Endstand gegen Fürth drei Punkte. (Foto: dpa)

Doppelpack für Thurk

Am Samstag musste Arminia Bielefeld einen leichten Rückschlag hinnehmen: Der Tabellenführer kam beim Vorletzten FSV Frankfurt nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Zuvor hatten die Bielefelder achtmal in Folge gewonnen.

Im zweiten Samstagsspiel verlor die Spielvereinigung Greuther Fürth gegen den FC Augsburg in einem torreichen Spiel mit 4:5. Augsburger Matchwinner beim Duell der DFB-Pokal-Viertelfinalisten waren die Doppel-Torschützen Michael Thurk und Marcel Ndjeng.

Kaiserlautern hält den Anschluss

Der 1. FC Kaiserslautern sicherte sich am Freitag drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg gegen Rot-Weiß Oberhausen. Die Pfälzer gewannen ihr Heimspiel mit 3:1. Auch der FC St. Pauli darf sich weiter Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Mit dem 2:1-Sieg über Konkurrent Fortuna Düsseldorf setzten sich die Hamburger wieder oben in der Tabelle gest. Außerdem gewann Paderborn mit 2:1 gegen TUS Koblenz.

Autoren: Olivia Fritz/Joachim Falkenhagen
Redaktion: Wolfgang van Kann