1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

A380 und Dreamliner nach China verkauft

Mit einem Großauftrag aus China hat der US-Flugzeugbauer Boeing gegen seinen europäischen Rivalen Airbus gepunktet: Sechs chinesische Fluggesellschaften bestellten am Freitag (28.1.2005) insgesamt 60 Langstreckenflugzeuge vom Typ 787, wie der Boeing-Vorstandschef für Verkehrsflugzeuge, Allan Mulally, in Washington mitteilte. Die dort unterzeichnete Vorvereinbarung für den "Dreamliner" hat gemäß Katalogpreis einen Wert von etwa 7,2 Milliarden Dollar (rund 5,5 Milliarden Euro). Boeing liefert sich mit dem europäischen Flugzeugbauer einen erbitterten Konkurrenzkampf um den begehrten chinesischen Wachstumsmarkt.

Nahezu zeitgleich unterzeichnete Airbus in Paris einen Bestellauftrag mit der Fluggesellschaft China Southern Airlines (CSA), die fünf Riesenflugzeuge vom Typ A380 kaufen will. Der Vertrag mit dem chinesischen Unternehmen hat einen Wert von etwa 1,4 Milliarden Dollar. Es waren die ersten Vereinbarungen, die Airbus und Boeing über die Lieferung ihrer neuen Langstreckenmaschinen nach China abschlossen. China gilt als einer der wichtigsten Märkte der nächsten Jahrzehnte für die Luftfahrtindustrie.