1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

8.000 bis 10.000 tschechische Kinder wachsen in Heimen auf

- Top-Model unterstützt sie seit mehr als fünf Jahren

Prag, 2.4.2002, RADIO PRAG, deutsch, Lucie Mouckova (...) Tereza Maxova ist eines der weltweit bekanntesten tschechischen Models. Ihr Gesicht erschien auf den Titelseiten vieler internationaler Zeitschriften wie Vogue, Elle, Cosmopolitan oder Marie Claire. (...) Tereza Maxova kümmert sich aber nicht nur darum, schön und erfolgreich zu sein, sondern sie will auch anderen helfen. Deshalb gründete sie im Jahr 1997 eine Stiftung. (...)

In der Tschechischen Republik gibt es etwa 8.000 bis 10.000 Kinder, die in Kinder- oder Säuglingsheimen aufwachsen. Von diesen (...) hilft die Tereza-Maxova-Stiftung mehr als 5.000 Kindern. Sie bemüht sich darum, dass diese elternlosen Kinder später auch ohne Hilfe der Kinderheimerzieher selbständig leben können.

Noch vor etwa 12 Jahren gab es in der Tschechischen Republik praktisch keine Stiftungen. Vielleicht auch aus diesem Grund müssen diese nichtstaatlichen Organisationen ständig die Öffentlichkeit davon überzeugen, dass sie da sind, um anderen helfen zu können und nicht sich selbst mit dem gespendeten Geld zu bereichern.

Die Tereza-Maxova-Stiftung bemüht sich deshalb, so transparent wie möglich zu sein. Die Direktorin der Stiftung, Terezie Plaskova, sagte mir dazu: "Ich denke, wir sind die einzige Stiftung ihrer Art, die konkret Kindern hilft. Jedem Spender bieten wir zehn Möglichkeiten an, wie sein Geld verwendet werden kann. Wir stellen dem Geber Geschichten konkreter Kinder oder konkrete Bedürfnisse der Kinderheime vor. So kann der Spender selber entscheiden, wie und wo genau sein Geld eingesetzt wird. Wir versuchen auch, dass das Geld, das in einer Region gesammelt wird, wieder in der gleichen Region investiert wird."

Vorige Woche - anlässlich ihres fünften Geburtstages - veranstaltete die Tereza- Maxova-Stiftung ein Galakonzert, an dem viele führende tschechische und slowakische Popsänger teilnahmen. Der Ertrag aus dem Konzert wird für Olympische Spiele der Kinderheime sowie für die Finanzierung der Zeitschrift der Kinderheimkinder "Zamecek" (Schlösschen) verwendet. Auf dem Konzert traten auch einige Kinder aus den Kinderheimen auf. Das findet Terezie Plaskova äußerst wichtig, denn so erhielten die Kinder erstens die Möglichkeit zu zeigen, dass sie etwas können und zweitens war es für sie ein tolles Erlebnis, sich darüber bewusst zu werden, dass sie auch wertvolle Menschen sind, was sie wiederum weiter motiviert.

Dies ist nur eines von vielen Beispielen, wie die Stiftung den verlassenen Kindern hilft. Über die weiteren Aktivitäten der Stiftung sagte mir Terezie Plaskova: "Ich würde die Hilfe in zwei Hauptkategorien aufteilen. Die erste ist die sichtbare, es sind also Konzerte, Wettbewerbe und andere Aktivitäten, zu denen auch die Öffentlichkeit eingeladen wird. Viel umfangreicher sind jedoch die "unsichtbaren" Tätigkeiten der Stiftung. Das ist das Verfahren zur Vergabe der finanziellen Mittel, das jede Woche stattfindet und bei dem wir uns mit den Spendenanträgen befassen und über die Geldverteilung diskutieren."

Eine der sichtbaren Aktivitäten der Tereza-Maxova-Stiftung ist auch das Internet-Projekt Namens "Dejme sanci detem" (Geben wir den Kindern eine Chance). Dieses Projekt ist auf der Internetseite www.sance.cz zu finden. Jeder, der einem Kind aus dem virtuellen Kinderheim im Internet helfen will, kann sich ein Kind aussuchen und auf dessen persönliches Konto Geld schicken. Diese Finanzen werden dann für die Ausbildung oder die persönliche Entwicklung dieses Kindes verwendet. Das Internet-Projekt läuft bereits seit zwei Jahren, und es wurde auf diese Weise bereits 250 Kindern geholfen. Laut Terezie Plaskova ist dies ein nie zu Ende gehendes Projekt, denn die Stiftung will natürlich so vielen Kindern aus Kinderheimen wie möglich helfen.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist die Gründerin sowie Schirmherrin der Stiftung Tereza Maxova. Inwiefern steht dieses Topmodel mit ihrer Stiftung immer noch in Kontakt?

Dazu sagte mir Frau Plaskova: "Tereza ist eine große Aktivistin. Sie nimmt praktisch an allen karitativen Projekten der Stiftung teil. Sie unterstützt die Stiftung nicht nur finanziell, sondern auch durch ihre Kontakte, die die Stiftung dann für ihre Arbeit nutzen kann. Auch Tereza Maxovas Popularität hilft uns sehr. Ohne sie würde die Stiftung innerhalb der fünf Jahre ihrer Existenz sicher nicht so viel erreicht haben, obwohl wir uns alle sehr bemühen." (ykk)

  • Datum 03.04.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/23Ry
  • Datum 03.04.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/23Ry