1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

5. Spieltag: Der Tabellenführer stolpert

Der Hamburger SV geht in Wolfsburg mit 0:3 unter. Aufsteiger Hoffenheim gewinnt auch gegen Borussia Dortmund. Stuttgart siegt beim schwäbisch-badischen Derby. Bremen schießt sich in München aus der Krise.

Spielszene mit Makoto hasebe und Ivica Olic

Hasebe (rechts) gewinnt den Zweikampf gegen Olic, Wolfsburg das Spiel

Hamburgs Trainer Martin Jol sah beim Spiel in Wolfsburg nur wenig Positives von seiner Mannschaft. "Die Wolfsburger haben das sehr sachlich gemacht und wir haben die Tore verschenkt", sagte er. "In der zweiten Halbzeit haben wir uns aufgerichtet, aber es ist immer schwierig, wenn man 3:0 hinten liegt. Dann kann man nur eines machen: versuchen ein Tor zu machen. Das haben wir gemacht in den letzten Spielen, aber heute 3:0 war zuviel."
Martin Jol

Martin Jol sah wenig Positives.

Ganz anders Wolfsburgs Trainer Felix Magath, der ein überzeugendes Spiel seiner Mannschaft gesehen hatte: "Im Gegensatz zu den bisherigen Bundesligaspielen waren wir heute sehr effektiv. Dass wir schon in den ersten 30 Minuten unsere drei Tormöglichkeiten auch genutzt haben, damit waren wir natürlich beruhigend vorne und konnten uns darauf konzentrieren, den Hamburger SV zu kontrollieren." Wolfsburg springt auf den sechsten Platz, der Hamburger SV liegt nur noch auf Platz vier.

Hoffenheim marschiert

Vedad Ibisevic lacht

Vedad Ibisevic führt mit sechs Toren und zwei Vorlagen die Scorerliste der Liga an.

Punktgleich mit Hamburg auf Platz zwei ist Aufsteiger TSG Hoffenheim. Gegen verunsicherte Dortmunder kamen die Hoffenheimer zu einem nie gefährdeten 4:1-Sieg. Stürmer Vedad Ibisevic, Torschütze zum 1:0 und 3:0, wollte den zweiten Tabellenplatz aber nicht überbewerten: "Das ist nichts besonderes", sagte er. "Es ist erst der Anfang. Wir haben noch viel zu tun und noch viele Spiele vor uns. Wir müssen uns einfach von Spiel zu Spiel konzentrieren."

Frust herrschte dagegen bei Dortmunds Trainer Jürgen Klopp, der nach der Niederlage im UEFA-Cup gegen Udinese Calcio am Donnerstag, die zweite Schlappe innerhalb von nur drei Tagen hinnehmen musste und mit seinem Team auf Tabellenplatz zehn abrutschte: "Wenn man die entscheidenden Zweikämpfe in ziemlicher Regelmäßigkeit verliert, dann wird es einfach superschwierig und das ist bei uns heute so gewesen. Es gibt manchmal schwarze Tage, manchmal gibt es schwarze Wochen. Seit letzten Montag ist uns nicht mehr sonderlich viel gelungen. Das müssen wir jetzt einfach so hinnehmen."

Schwaben siegen

Beim schwäbisch-badischen Derby setzte sich der VfB Stuttgart mit 3:1 gegen den Karlsruher SC durch. VfB-Kapitän Thomas Hitzlsperger: "Wir mussten geduldig bleiben und gut nach vorne spielen und irgendwann wussten wir, dass wir Chancen kriegen werden und die auch machen werden. So ist es gekommen und deshalb sind wir auch alle zufrieden." Stuttgart ist nun Dritter, Karlsruhe Fünfzehnter.

Paukenschlag in Grün und Weiß

Spielszene mit Markus Rosenberg und Martin Demichelis

Markus Rosenberg (rechts)traf doppelt für Werder.

Am Samstag schoß sich Werder Bremen mit einem 5:2 bei Bayern München aus der Krise und schob sich in der Tabelle an den Bayern vorbei auf Platz sieben. Bayern Münchens Trainer Jürgen Klinsmann war frustriert: "Das schmerzt natürlich, weil wir uns viel vorgenommen hatten", sagte er. "Diese Momente gehören mit dazu zum Fußball, die werden immer wieder mal vorkommen. Ich hoffe nicht allzu oft. Wichtig ist, dass wenn man mal am Boden liegt dann sehr schnell wieder aufsteht und eine Reaktion zeigt und das werden wir mit Sicherheit tun."

Neuer Tabellenführer ist Schalke, das sich gegen Eintracht Frankfurt mit 1:0 durchsetzte.Hertha BSC Berlin siegte in Mönchengladbach knapp und glücklich mit 1:0 und ist nun Neunter. Aufsteiger Gladbach findet sich als Drittletzter im Tabellenkeller wieder.Ebenfalls noch Anpassungsschwierigkeiten an die Bundesliga offenbarte der dritte Aufsteiger 1.FC Köln bei seiner 0:2-Niederlage bei Arminia Bielefeld. Bielefeld klettert auf Platz zwölf, Köln sinkt auf Platz dreizehn.Tabellenschlusslicht bleibt Energie Cottbus, trotz des ersten Saisontores beim 1:1 gegen den VfL Bochum.

Bereits am Freitag besiegte Bayer Leverkusen Hannover 96 mit 4:0 und schob sich auf Tabellenplatz fünf vor. Dreifacher Torschütze und Mann des Abends war Nationalstürmer Patrick (sprich: Pätrick) Helmes.

Audio und Video zum Thema