5 europäische Filmschaffende, von denen Sie nicht gedacht hätten, dass sie noch nie einen Oscar gewonnen haben | High Five | DW | 27.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

High Five

5 europäische Filmschaffende, von denen Sie nicht gedacht hätten, dass sie noch nie einen Oscar gewonnen haben

Bei jeder Oscar-Verleihung gibt es deutlich mehr Verlierer als Gewinner. Manche Regisseure und Schauspieler aus Europa waren gleich mehrfach für einen Academy Award nominiert - und immer vergeblich.

Ob Roger Deakins überhaupt noch Hoffnung hat, wenn er in diesem Jahr zur Oscar-Verleihung geht? Der Abend könnte der Höhepunkt der Karriere für den britischen Kameramann werden. Oder so enden wie bisher viele Male zuvor - ohne Trophäe.

Wer in den vergangenen 40 Jahren die Filmszene auch nur am Rande verfolgt hat, ist früher oder später über die Bilder des Ausnahmekameramanns gestolpert. "Die Verurteilten", "Fargo", "No Country for Old Men" und "True Grit" sind nur vier Filme, für die er die Kamera gemacht und für die er für den Oscar nominiert wurde, weitere sind "Der Vorleser" oder "Oh Brother, Where Art Thou?". Zuletzt saß er 2016, nominiert für "Sicario", im Dolby Theatre in Hollywood. Stolze 13 Oscar-Nominierungen kann der Brite bisher in seiner Karriere verbuchen, immerhin fast ein Drittel aller seiner Filme.

USA Roger Deakins in Beverly Hills (Getty Images/K. Djansezia)

Ob es diesmal klappt? Kameramann Roger Deakins

Mit der 14. Nominierung in diesem Jahr könnte es nun endlich so weit sein. Richard Deakins ist für seine Arbeit in dem bildgewaltigen Film "Blade Runner 2049" nominiert. Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass es diesmal klappt. Man gönnt es ihm wie wohl kaum einem anderen.

Weitere europäische Pechvögel der 89-jährigen Oscar-Geschichte gibt es in unserem High-Five-Ranking. 

Die Redaktion empfiehlt