1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

4. Spieltag: Schalke enttäuscht erneut und muss zittern

Der FC Schalke kommt nicht aus dem Negativtrend heraus. Beim FC Twente Enschede verloren die Schalker mit 1:2 und müssen nun am letzten Spieltag der Gruppenphase auf Schützenhilfe der anderen Mannschaften hoffen.

Fred Rutten zeigt nach oben

Die Luft für Fred Rutten bei Schalke wird dünner

Die krisengeplagten Schalker ereilte im vermeintlichen Endspiel beim FC Twente Enschede schon in der zweiten Minute der nächste Schock. Nach einem Freistoß konnte Torwart Manuel Neuer den Ball nicht festhalten, und Rob Wielaert schob aus Abseits verdächtiger Position zum 1:0 für die Niederländer ein. Erst nach knapp 20 Minuten hatte Gerald Asamoah eine erste gute Chance, scheiterte aber an Enschedes Torwart Sander Boschker. Danach setzten die Schalker kaum noch offensive Akzente. In der 41. Minute hatte Nationalverteidiger Heiko Westermann die große Chance zum Ausgleich, traf mit einem Flachschuss aber nur den Innenpfosten. Mit 0:1 ging es in die Kabine.

Jubel Schalker Spieler

Gerald Asamoahs (2. v. l.)Tor ließ noch einmal Hoffnung aufkeimen

In der 55. Minute ließ Twentes Kenneth Perez Torwart Neuer mit einem platzierten Rechtsschuss aus 20 Metern keine Chance. 2:0 für die Gastgeber. Erst spät traf Gerald Asamoah für die Königsblauen. Zu spät, um die Partien auszugleichen oder gar noch zu drehen. Die fünfte Niederlage in den letzten sechs Spielen verschärft die Krise bei den als Champions-League-Kandidat in die Saison gestarteten Gelsenkirchenern, von denen insgesamt viel zu wenig kam. Orlando Engelaar, wie Trainer Fred Rutten letzte Saison noch in Enschede unter Vertrag, war noch der beste Schalker.


"Wir haben es nun nicht mehr selbst in der Hand", sagte Fred Rutten. "Es ist nicht einfach, das zu verarbeiten. Wir können uns da nur raus kämpfen. Das hat die Mannschaft heute mit Leidenschaft versucht, aber dann fehlte auch das Glück." Schalke hat am letzten Spieltag in der kommenden Woche spielfrei und muss zittern. Gewinnen Santander oder Paris ihr Heimspiel, ist Schalke ausgeschieden. Schon jetzt dürfte mit der Niederlage von Enschede die Luft für Schalke-Manager Andreas Müller und Coach Rutten noch dünner geworden sein.


Hertha verliert Auswärtsspiel vor eigenem Publikum


In der ersten Halbzeit konnte sich Hertha BSC Berlin bei seinem Torhüter Jaroslav Drobny bedanken, dass es gegen das von Michael Skibbe trainierte Team von Galatasaray Istanbul nur 0:0 stand. Vor etwa 65.000 Zuschauern im Olympiastadion, etwa 40.000 von ihnen aus der Türkei, scheiterte Istanbuls Spielmacher Lincoln mit zwei gefährlichen Distanzschüssen. Auch Galatasaray-Stürmer Milan Baros hatte kurz vor der Pause eine gute Tormöglichkeit. Glück hatte die Hertha, von der kaum eigene Angriffsbemühungen zu sehen waren, als der italienische Schiedsrichter Nicola Rizzoli ein Foul an Lincoln an der Strafraumgrenze fälschlicherweise als Schwalbe wertete.


Michael Skibbe

Michael Skibbe entführte drei Punkte aus Berlin

Im zweiten Durchgang hatte zunächst Hertha die besseren Chancen. Andrej Voronin und Marko Pantelic vertändelten den Ball in aussichtsreicher Position, Gojko Kacar scheiterte mit einem Gewaltschuss an Torwart Morgan de Sanctis. In der 68. Minute bekam Steve von Bergen eine Flanke an den Arm geschossen, Schiedsrichter Rizzoli entschied auf Elfmeter. Baros nahm das Geschenk dankend an und brachte die Türken mit 1:0 in Front. Die Berliner warfen noch einmal alles nach vorne und kamen durch Kacar, Marc Stein und den eingewechselten Valeri Domovchiyski zu guten Möglichkeiten, von denen aber keine genutzt werden konnte. Zudem blieb den Berlinern ein Handelfmeter verwehrt. Nach sechs Minuten Nachspielzeit beendete schließlich der Schlusspfiff den vergeblichen Sturmlauf der Hertha.

Herthas Kapitän Arne Friedrich suchte die Gründe für die Niederlage nach Abpfiff auch beim Unparteiischen. "Mit dem Schiedsrichter konnte man nicht vernünftig reden", klagte er. "Er war sehr arrogant. Wenn er in dieser Situation Elfmeter gegen uns gibt, hätten wir auch einen Elfer bekommen müssen." Im zweiten Spiel der Gruppe B besiegt Charkow aus der Ukraine Piräus mit 1:0. Nur mit einem Sieg im abschleißenden Gruppenspiel bei Olympiakos Piräus kann Hertha BSC Berlin die nächste Runde des UEFA-Cups noch erreichen.


Stuttgart spielfrei, Donnerstag noch zwei Spiele mit deutscher Beteiligung


In Gruppe C hatte der VfB Stuttgart am 4. Spieltag spielfrei. Durch die Siege des FC Sevilla gegen Partizan Belgrad und von Standard Lüttich gegen Sampdoria Genua, behielten die Schwaben aber eine gute Ausgangsposition. Im abschließenden Heimspiel gegen Lüttich könnte unter bestimmten Voraussetzungen sogar eine Niederlage zum Weiterkommen reichen.


David Jarolim

David Jarolim trifft am Donnerstag auf die Mannschaft seines Vaters

Am Donnerstag versuchen zwei weitere Bundesligisten die deutsche Bilanz zu verbessern: Der Hamburger SV trifft bei Slavia Prag, dem Tabellenführer der tschechischen Liga, zu einem "Endspiel" an, wie es Trainer Martin Jol bezeichnet. Ein Sieg, eine Niederlage – das ist die bisherige Bilanz der Norddeutschen im UEFA-Cup. Die unglücklichen Niederlage gegen Ajax Amsterdam vergangene Woche, bei der ein schwerer Abspielfehler von David Jarolim eine Viertelstunde vor Schluss die Niederlage einleitete, soll nun mit einem Sieg wieder gut gemacht werden. Für Jarolim besonders: Bei Slavia spielt sein Cousin Marek, Trainer ist Karel Jarolim, der Vater der beiden.


Aus eigener Kraft kann Wolfsburg in die nächste Runde des UEFA-Cups einziehen. Sechs Punkte aus zwei Spielen: bei den beiden Siegen gegen Sporting Braga und gegen den SC Heerenveen haben die Wölfe eine souveräne Leistung gezeigt und insgesamt schon acht Tore geschossen. Auch im Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellen-Achten der Premier League FC Portsmouth sind besonders die beiden Stürmer Grafite und Dzeko sowie Spielmacher Misimovic gefragt.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema