1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

3500 Jahre alte Grabkammer in Ägypten entdeckt

Sarkophage, Mumien, Schmuck, Holzmasken und eine Statue: Ägyptische Archäologen haben in Luxor die wertvolle Grabkammer eines Goldschmieds freigelegt.

Der Fundort liegt im oberägyptischen Luxor. Er ist bekannt für seine Tempel und Grabstätten in der altägyptischen Nekropole Draa Abul Naga an der Westseite des Nils. Zu dem Fund zählen neben der Statue des Goldschmieds auch die Mumien einer Frau und ihrer zwei Kinder, sowie zahlreiche andere Beigaben. Das teilte das Ministerium für Altertümer mit. Die Grabkammer soll mehr als 3500 Jahre alt sein und aus der 18. Dynastie des Alten Ägypten stammen. Sie ist dem altägyptischen Gott Amun geweiht. 

Damit setzt sich eine ganze Reihe spektakulärer archäologischer Funde in Ägypten dieses Jahr fort: Im April waren ganz in der Nähe des jetzigen Fundorts acht Mumien in einer Grabkammer in Luxor entdeckt worden. Im Vormonat fanden Archäologen außerdem eine riesige Statue im Boden eines Armenviertels von Kairo. Die ägyptische Regierung freut es, verspricht sie sich von den Entdeckungen doch Impulse für den wackeligen Tourismus im Land.

jhi/as (dpa/afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema