1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

300 Millionen Euro für Ronaldo?

Der Berater von Portugals Superstar behauptet: Ein chinesischer Verein habe eine astronomische Ablösesumme für Cristiano Ronaldo geboten. Mindestens genauso unglaublich ist das angebliche Gehalt.

Cristiano Ronaldo hat seinem Berater zufolge ein gigantisches Angebot aus dem chinesischen Fußball abgelehnt: 300 Millionen Euro Ablöse, mehr als 100 Millionen Euro Jahresgehalt - das Angebot sprengt alle bisherigen Rahmen, wenn es denn stimmt. Ronaldos Berater Jorge Mendes ist allerdings auch die einzige Quelle für diese Geschichte. Er erzählte im Interview mit dem italienischen TV-Sender Sky Sports von der Mega-Offerte, einen Vereinsnamen nannte er dabei aber nicht.

Chinesische Klubs holen derzeit für astronomische Summen teils bekannte, teils weniger bekannte Fußballer ins Land. Letzter Großtransfer war der Argentinier Carlos Tevez von den Boca Juniors Buenos Aires zu Shanghai Shenhua. Für ihn wurden gut zehn Millionen Euro auf den Tisch gelegt. Davor war der Brasilianer Oscar für 71,5 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Shanghai SIPG gewechselt.

Sein erfolgreichstes Jahr

Für den Weltfußballer Ronaldo komme ein derartiger Transfer selbstverständlich nicht infrage, betonte Mendes: "Geld ist nicht alles. Real Madrid ist sein Leben. Es ist sinnlos, sich um ihn zu bemühen." Der inzwischen 31-jährige Ronaldo hat in diesem Jahr mit den Königlichen die Champions League und die Klub-WM gewonnen, zudem führte er Portugal in Frankreich zum EM-Titel. Es wird allgemein erwartet, dass sein extrem erfolgreiches Jahr am 9. Januar mit dem Titel des "Weltfußballer des Jahres" gekrönt wird.

jw/ck (mit sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt