1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gorgonopsia

250 Millionen Jahre alter Tumor entdeckt

US-Forscher haben im Kiefer eines Säbelzahn-Säugetier-Reptils ein seltenes, faszinierendes Fossil gefunden: einen Urzeit-Tumor. Archäologen hatten das Fundstück in Tansania ausgegraben.

Der gefundene Tumor war gutartig, schreiben die Forscher um die Paläobiologin Megan Whitney von der University of Washington in der Fachzeitschrift Oncology der American Medical Association.

Es handelt sich dabei um ein sogenanntes "zusammengesetztes Odontom". Dieses entsteht durch eine Fehlbildung von Zahnkeimen und besteht im Prinzip aus vielen kleinen Zahn-Gewächsen. Odontome bilden sich bei Säugetieren meist nur in der Phase des Zahnwachstums. Insofern ist der Tumor also das Ergebnis einer eine Zahn-Fehlbildung, die wahrscheinlich bereits im embryonalen Zustand begann.

Der Tumor war nur erhalten, weil er aus hartem Zahnschmelz bestand. Die meisten Tumore bestehen aus weichem Material und bleiben in Fossilen kaum erhalten. Eine Ausnahme bildet noch der Knochenkrebs.

Es war ein Zufallsfund, berichtet Whitney. Die Forscher trafen darauf, als sie den Kiefer aufschnitten. Bisher waren solche Tumore nur von Säugetieren bekannt. Die ältesten bisher entdeckten Exemplare stammen aus der Eiszeit - sind also nur einige Zehntausend Jahre alt.

Dinosaurier Gorgonopsia (Dmitry Bogdanov)

Gorgonopsia waren die dominanten Fleischfresser ihrer Epoche

Dieser Tumor, indes, befand sich an der Zahnwurzel eines Säbelzahn-ähnlich vergrößerten Eckzahns eines Gorgonopsiden. Dabei handelt es sich um säugetierähnliche Reptilien. Sie lebten am Übergang vom Wasser zum Land und waren etwa drei Meter lang. In der Evolution stellen sie vermutlich eine Brücke zur Entwicklung der Säugetiere dar.

Gorgonopsia standen als Fleischfresser in der Hackordnung ihrer Epoche ganz oben. Sie lebten vor etwa 252 bis 270 Millionen Jahren. Ausgestorben sind sie durch die größte Katastrophe der Erdgeschichte, das Massenaussterben am Ende des Perm.

Dafür wird eine massive Vulkanische Aktivität im Bereich des heutigen Sibirien verantwortlich gemacht. Erst zwanzig Millionen Jahre später entwickelten sich die ersten Dinosaurier auf der Erde.

Das Fossil stammt aus dem Ruhuhu-Tal in Tansania. Es gibt nur wenige Funde noch älterer Tumore. Einen Tumor hatten Forscher zuvor in einem etwa 300-Millionen Jahre alten Fisch nachgewiesen.

fs/cb (Reuters)

 

WWW-Links