1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

25 Tote in Kandahar

Der Anschlag war besonders perfide: Ein erster Attentäter sprengte sich in die Luft und als dann die Menschen herbeieilten, zündete der zweite seinen Sprengstoff. 50 Menschen sind verletzt.

Ein Soldat bewacht den Schauplatz des Doppel-Anschlags in Kandahar (Foto: Afghan Eyes)

Kandahar Doppelanschlag

Der Anschlag wurde auf einem Parkplatz verübt, auf dem zahlreiche Lastwagen mit Nachschub für den NATO-Stützpunkt in Kandahar geparkt waren. "Alle Opfer sind Zivilisten", sagte der Polizeichef der Provinz, Abdul Rasik. "Nicht ein einziger Militärangehöriger" sei zu Schaden gekommen. Demnach handelte es sich bei den Opfern vor allem um Lkw-Fahrer und Arbeiter.

Zivile Opfer auch bei einem Isaf-Luftangriff

Die Taliban bekannten sich zu der Tat. Kandahar ist eine Hochburg der Islamisten. Am Provinz-Flughafen, der zivil und militärisch genutzt wird, unterhält die Nato-geführte Schutztruppe Isaf einen ihrer größten Stützpunkte in Afghanistan. Die Truppe greift für die Belieferung ihrer Stützpunkte auf zivile Fahrzeuge zurück. Die Sicherheitskontrollen für die Lastwagen dauern oft mehrere Tage, so dass sich oft zahlreiche Fahrzeuge auf dem Parkplatz befinden.

Bei einem Isaf-Luftangriff auf einen Taliban-Anführer in der ostafghanischen Provinz Logar wurden nach Angaben des Provinzrates auch 18 Zivilisten getötet. Es handele sich um Familienmitglieder des Stammesältesten Basir Achundsada, sagte Provinzratschef Abdul Wali Wakili. Unter den Toten seien Achundsada selbst sowie neun Kinder. Sechs Taliban-Kämpfer - darunter ein Kommandeur - seien ebenfalls getötet worden. Die Taliban hätten Zuflucht im Haus Achundsadas gesucht, ohne aber von ihm eingeladen gewesen zu sein.

rb/sti/re (afp, dapd, dpa, rtr)