1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

22. Spieltag: Nur Berlin bleibt auf Kurs

Hamburg verspielt die Tabellenführung, Leverkusen den Anschluss und Bayern und Hoffenheim müssen sich mit Unentschieden begnügen. Der strahlende Sieger heißt Berlin. Jetzt träumt die Hertha vom Titel.

Bayern-Spieler Ribery im Zweikampf mit den Bremern Fritz und Tziolis

Konnte sich zu selten gegen Bremen (hier Fritz, li., und Tziolis) durchsetzen: Ribery

Verlierer hat dieser 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga viele, echte Gewinner sind vor allem zwei: Der VfL Bochum und Hertha BSC Berlin. Bochum konnte als einziges "Kellerkind" dreifach Punkten, und Berlin profitierte von den Patzern der Meisterschaftsaspiranten und ist wieder Spitzenreiter.

Bayern nicht "geil" genug

Spitzenreiter, das will eigentlich schon längst der große FC Bayern München sein, doch der läuft der Konkurrenz weiter hinterher.

Bayern Manager Uli Hoeneß sitzt ruhig auf der Trainerbank neben Trainer Jürgen Klinsmann

Nach Außen gelassen: Hoeneß (re.) und Klinsmann

Dem glorreichen 5:0 in der Champions-League in Lissabon folgte ein 0:0 beim Liga-Elften Werder Bremen. "Uns hat die Geilheit auf ein Tor gefehlt", befand Bayern-Mittelfeldmann Tim Borowski nach einem über weite Strecken hochklassigen Kräftemessen. Bremen konnte mit dem Ergebnis zufrieden sein, da Naldo bereits nach 15 Minuten nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte und Werder somit 75 Minuten in Unterzahl spielte. "Wir sind nicht unzufrieden. Hier mit einem 0:0 wegzugehen, ist kein schlechtes Ergebnis", sagte Bayern-Coach Jürgen Klinsmann. Der Rekordmeister rutscht nach dem 0:0 bis auf Rang fünf ab und hat nun vier Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

Auch Hoffenheim und Leverkusen lassen Federn

Wolfsburgs Gentner schießt Hamburgs Demel an. Beide schauen dem Ball hinterher

Abgeschossen: Wolfsburgs Gentner (re.) trifft Hamburgs Demel

An den Münchnern aufgrund der besseren Tordifferenz vorbeigeschoben hat sich der VfL Wolfsburg, der dem Hamburger SV im Nordderby die Party vermieste. Unter der Woche sprach man beim HSV erstmals von der Meisterschaft, und schon kam der Rückschlag. Gegen Wolfsburg gab es eine 1:3-Heimschlappe. "Die ersten beiden Tore haben uns das Genick gebrochen. Aber Wolfsburg ist eine sehr gute Mannschaft. So gut sind wir vielleicht auch nicht, dass wir ganz oben stehen bleiben können", sagte HSV-Coach Martin Jol nach der Pleite.

Nur bedingt besser lief es für die TSG 1899 Hoffenheim. Die Mannschaft von Ralf Rangnick musste sich bei Borussia Dortmund mit einem 0:0 begnügen und rutscht auf Rang drei der Tabelle ab. Einen weiteren empfindlichen Rückschlag im Titelrennen musste auch Bayer 04 Leverkusen hinnehmen. Leverkusen verlor bei Hannover 96 0:1. Dem Trainer der krisengeschüttelten 96er, Dieter Hecking, war´s egal. "Wenn ich ganz ehrlich bin, haben wir auch viele, viele gute Möglichkeiten ausgelassen, um das Spiel frühzeitig für uns zu entscheiden.“ Vier Top-Teams patzten also, und die Hertha aus Berlin sagte freundlich: Danke!

Berlin gewann gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach mit 2:1 und löst den Hamburger SV an der Tabellenspitze ab. Mit dem bereits neunten Heimsieg in Serie unterstrich die Hertha ihre Titelambitionen. Allerdings ließ sich Berlin einen sicheren 2:0-Vorsprung am Ende fasst noch aus den Händen nehmen. Hertha-Coach Lucien Favre: "Wir hatten zwar die Möglichkeit mit Kontern das 3:0 zu machen, aber so war Gladbach bis zum Schluss sehr gefährlich."

Stuttgart und Schalke holen auf

Bundesliga Karlsruhe gegen Stuttgart

Das 1:0: Stuttgarts Elson (rot) steht goldrichtig und schiebt ein

Wieder an den UEFA-Cup-Plätzen schnuppert der VfB Stuttgart, der das baden-württembergische Derby beim Karlsruher SC 2:0 gewann. Den Auswärtsfluch gebrochen hat auch der FC Schalke 04, der bei Eintracht Frankfurt einen 2:1-Sieg und damit den ersten Erfolg in der Fremde seit fünf Spielen feierte. Trainer Fred Rutten sah eine gute Leistung seiner Königsblauen: "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die taktisch immer sehr gut steht. Meine Mannschaft hat nach dem Ausgleich in den letzten zehn Minuten Moral gezeigt."

Im Kampf gegen den Abstieg sammelte der VfL Bochum wichtige Punkte. Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller bezwang den FC Energie Cottbus 3:2 und rangiert mit jetzt 21 Zählern auf Platz 14. "Was wichtig war, ist diese Moral“, freute sich Koller, dass seine Mannschaft nach einem Rückstand noch einen Sieg schaffte. Besonders wertvoll ist der Sieg, weil die direkten Konkurrenten patzten. Neben Bochum punktete nur Bielefeld mit einem 1:1 in Köln im Abstiegskampf.