1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

22. Spieltag: Hertha zurück an der Spitze

Das spannende Wechselspiel an der Tabellenspitze der Bundesliga geht weiter. Nach dem Hamburger SV hat jetzt wieder Hertha BSC Berlin die Top-Platzierung inne. Doch - wo bleibt eigentlich der Rekordmeister aus München?

Hertha feiert mit Dardai den Schützen des zweiten Treffers (Quelle: AP)

Hertha feiert mit Dardai den Schützen des zweiten Treffers

Selten war der Kampf um die Tabellenspitze in der Bundesliga so spannend und vor allem abwechslungsreich wie in den letzten Wochen. Nun ist es wieder Hertha BSC Berlin das die Rangliste anführt. Die Hauptstädter gewannen gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach mit 2:1 und lösten mit jetzt 43 Punkten den Hamburger SV, der einen Zähler weniger auf dem Konto hat, an der Tabellenspitze ab. Mit dem bereits neunten Heimsieg in Serie unterstrich die Hertha dabei ihre Titelambitionen. Allerdings ließ sich die Hertha einen sicheren 2:0-Vorsprung am Ende fasst noch aus den Händen nehmen.

Voronin erzielt das 1:0 für Berlin (Quelle: dpa)

Voronin erzielt das 1:0 für Berlin

Das Spiel gegen die Gladbacher hätte auch durchaus auch unentschieden ausgehen können, wie Hertha-Coach Lucien Favre anschließend zugab: "Wir hatten zwar die Möglichkeit mit Kontern das 3:0 zu machen, aber wenn du 2:0 führst dann ist das so. Wir wussten, dass Gladbach kommen wird und sie waren sehr gefährlich." Es sei ein schwieriges Spiel gewesen, urteilte Favre. Unter dem Strich aber Zufriedenheit in Berlin, Katzenjammer dagegen in Mönchengladbach, denn nach der neuerlichen Pleite rangiert die Borussia mit weiterhin 16 Punkten am Tabellenende.

Hoffenheim kommt nicht voran

Der Hoffenheimer Weiss (re.) fliegt vom Platz (Quelle: AP)

Weiss (re.) fliegt vom Platz

Unterdessen droht 1899 Hoffenheim ein wenig den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Der Herbstmeister kam bei Borussia Dortmund nicht über ein torloses Remis hinaus. Allerdings sahen die 79.000 Zuschauer im Dortmunder Stadion eine hochklassige und farbenfrohe Partie. Auf Seiten des BVB gab es für Sebastian Kehl nach einem Gerangel mit Tobias Weis Gelb-Rot, während der Hoffenheimer wegen einer angeblichen Tätlichkeit die Rote Karte sah. Die Mannschaft von Mäzen Dietmar Hopp hat nun 41 Zähler auf dem Konto und ist mit einem Punkt Rückstand auf den HSV Tabellen-Dritter.

Leverkusen fällt zurück

Hannover feiert den Torschützen Bruggink (mi.) (Quelle: AP)

Hannover feiert Bruggink (mi.) nach seinem entscheidenden Tor

Einen weiteren empfindlichen Rückschlag im Titelrennen musste Bayer 04 Leverkusen hinnehmen. Die Werkself verlor bei Hannover 96 mit 0:1. Dem Trainer der krisengeschüttelten 96`er, Dieter Hecking, war´s egal. Er sah einen "verdienten Sieg" für seine Mannschaft. "Wenn ich ganz ehrlich bin, haben wir auch viele, viele gute Möglichkeiten ausgelassen um das Spiel frühzeitig für uns zu entscheiden. Unter dem Strich sind das drei Punkte die uns sicherlich auch in den nächsten Spielen weiterhelfen werden", meinte Hecking zufrieden. In der Tabelle rangiert Leverkusen mit 36 Zählern auf dem sechsten Platz, punktgleich mit dem Fünften Wolfsburg und zwei Zähler hinter dem Vierten Bayern München.

Schalke bezwingt Auswärtsphobie

Westermann (re.) erzielt den Schalker Siegtreffer (Quelle: AP)

Westermann (re.) erzielt den Schalker Siegtreffer

Der FC Schalke 04 konnte seine schon fasst chronische Auswärtsschwäche ablegen, feierte bei der Frankfurter Eintracht einen 2:1-Sieg und damit den ersten Erfolg in der Fremde seit fünf Spielen. Trainer Fred Rutten sah eine gute Leistung seiner Königsblauen: "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt die taktisch immer seht gut steht. Meine Mannschaft hat nach dem Ausgleich in den letzten zehn Minuten Moral gezeigt." Deshalb sei er sehr zufrieden mit seinem Team, so Rutten weiter. Nach dem Erfolg hat Schalke 34 Zähler auf dem Konto und ist damit Ranglisten-Siebter.

Abstiegskrimi in Bochum

Trainer Koller dirigiert seine Bochumer (Quelle: AP)

Koller dirigiert seine Bochumer

Im Kampf gegen den Abstieg sammelte der VfL Bochum wichtige Punkte. Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller bezwang den FC Energie Cottbus nach hartem Kampf mit 3:2 und rangiert mit jetzt 21 Zählern auf Platz 14. Der Bochumer Coach zeigte sich vor allem mit der Einstellung seiner Mannschaft zufrieden: "Was wichtig war ist diese Moral. Wenn man weiß welcher Druck auf den Spielern lastet und dann sieht, wie man immer wieder gleich zurückkommt." Am Schluss hätte man mit einem Elfmeter noch glücklich diese drei Punkte mitnehmen können, blieb Koller objektiv. Der FC Energie rangiert nach der Niederlage mit weiterhin 20 Zählern auf dem Relegationsplatz 16, punktgleich mit dem 15. aus Bielefeld.

Drei Partien am Sonntag

Der Ranglisten-17. aus Karlsruhe hat 17 Punkte auf dem Konto und könnte mit einem Heimsieg im badisch-schwäbischen Derby gegen den VfB Stuttgart am Sonntag mit den beiden gleichziehen. Auch an der Tabellenspitze könnte die Liga nach den Sonntagsspielen wieder ein anderes Aussehen haben, denn dann empfängt der bisherige Tabellenführer Hamburger SV im Nordduell den VfL Wolfsburg und kann mit einem Sieg Platz eins zurückerobern. Und der FC Bayern München will mit einem Erfolg bei Werder Bremen wieder Anschluss nach oben finden. Bereits am Freitag hatte der 1. FC Köln eine Woche nach dem 2:1-Sensationssieg in München nur ein 1:1 gegen Angstgegner Arminia Bielefeld erreicht.

Audio und Video zum Thema