1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

2011: Das (Sport-)Jahr der Frauen

2011 werden vor allem Frauen im Mittelpunkt stehen: Die erste Frauen-Fußball-WM in Deutschland ist der Höhepunkt des Sportjahres 2011. Doch auch im Wintersport und in der Leichtathletik haben die Frauen die Nase vorn.

Steffi Jones, Präsidentin des Organisationskomitees der FIFA-Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011, präsentiert das offizielle WM-Poster. Die Frauenfußball-WM findet vom 26.06.-17.07.2010 in Deutschland statt. (Foto: Frank Rumpenhorst dpa/lh.)

Noch ein Sommermärchen?

Die Frauen-Fußball-WM kommt endlich nach Deutschland – zum ersten Mal. Vom 26. Juni an werden die 16 Teams insgesamt 32 Spiele in neun WM-Stadien austragen. "Für mich geht ein Traum in Erfüllung", gesteht Steffi Jones, WM-Organisationschefin. Sie selbst kann zwar nicht mehr mitspielen, doch sie wird – wie 2006 Franz Beckenbauer bei der Männer-WM – mitfiebern.

"Wir wollen Geschichte schreiben", kündigt Jones an. Der erste Rekord steht bereits fest: Für das Eröffnungsspiel in Berlin (26.06.2011) sind schon über 50.000 Tickets verkauft worden – Europarekord. Mehr als die Hälfte der 700.000 Eintrittskarten sind bereits abgesetzt, das Interesse ist groß. Die deutschen Fußballerinnen gelten als Welt- und Europameister natürlich als Favorit und brennen darauf, beim Finale am 17. Juli in Frankfurt den dritten Titel zu holen.

Wer gegen wen bei der Fußball-EM?

Deutsche Spieler jubeln ihren Fans zu (Foto: AP/Eugene Hoshiko)

Wollen bei der Europameisterschaft 2012 wieder ganz vorn mit dabei sein: "Jogis Jungs"

Die männlichen Kollegen drücken dann sicher die Daumen. Sie spielen ab März weiter in der Qualifikation um die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Im Dezember wird die Finalrunde ausgelost.

Ein handballerisches Wintermärchen ist nicht zu erwarten von der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Schweden (13.-30.01.2011). Dafür gibt es große Titelhoffnungen bei den Frauen und Männern der deutschen Hockey-Teams, die im August in Mönchengladbach eine Doppel-EM austragen.

Alle Augen auf Riesch und Neuner

Die ehemalige Skirennlaeuferin Rosi Mittermaier (r.) überreicht bei der Gala Sportler des Jahres 2010 der Skiläuferin Maria Riesch die Auszeichnung für die Sportlerin des Jahres. (Foto: Winfried Rothermel/dapd)

Sportlerin des Jahres: Maria Riesch

Doch das Jahr gehört zunächst den alpinen Skirennläufern. Bei der Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen (08.02.-20.02.2011) will Maria Riesch ihre Erfolge bei den Olympischen Spielen bestätigen. Die Sportlerin des Jahres will gemeinsam mit ihren Kolleginnen Viktoria Rebensburg und Kathrin Hölzl für Medaillen sorgen. Auch mit Skirennfahrer Felix Neureuther darf man rechnen.

Etwas später im Jahr (03.-13.03.2011) steigt die Biathlon-WM in Khanty-Mansiysk in Russland und damit die Hoffnung auf eine weitere Gold-Medaille für Doppel-Olympiasiegerin Magdalena Neuner. Gemeinsam könnten die deutschen Wintersport-Asse Werbung für die Vergabe der Olympischen Winterspiele 2018 machen. München werden im Konkurrenzkampf mit Pyeongchang und Annecy gute Chancen eingeräumt. Die Entscheidung fällt am 06. Juli.

Spektakulär könnte die Nordische Ski-WM in Oslo (22.02.-06.03.2011) werden: Die Veranstalter rechnen pro Tag mit 30.000 bis 100.000 Zuschauern.

Die Jagd auf Vettel

Sebastian Vettel feiert mit einer Deutschland-Fahne (Foto: AP, Gero Breloer)

Kann Vettel seinen Titel verteidigen?

Im März geht für den jüngsten WM-Gewinner der Formel1-Geschichte die Saison wieder los: Dann ist Sebastian Vettel nicht mehr der Verfolger, sondern der Gejagte. "Ich will neugierig bleiben, mehr wissen, fitter werden und mich weiter entwickeln", erklärte der Red-Bull-Pilot.

Auch Golfprofi Martin Kaymer hat das bisher erfolgreichste Karrierejahr hinter sich und will seine Leistung bestätigen. "Ich werde versuchen, mich als Europas Bester zu behaupten", kündigte der 25-Jährige, der 2010 den ersten Major-Sieg und ein gelungenes Ryder-Cup-Debüt feierte, an.

Fit werden für Olympia 2012

Die deutschen Schwimmer um Paul Biedermann und Britta Steffen gehen im Juli bei der WM in Shanghai an den Start und haben schon die Olympischen Spiele 2012 in London im Kopf – genau wie die Turner um Ausnahmetalent Fabian Hambüchen und Philipp Boy. Sie müssen bei ihrer Weltmeisterschaft in Tokio im Oktober unter die besten acht kommen, um sich für die Spiele zu qualifizieren.

Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Südkorea (27.08.-04.09.2011) stehen dann wieder die Frauen im Mittelpunkt: Um Edelmetall kämpfen unter anderem Betty Heidler im Hammerwurf, Silke Spiegelburg im Stabhochsprung sowie Linda Stahl und Christina Obergföll im Speerwurf. Auch Europameisterin Verena Sailer hofft auf eine Chance gegen die besten der Welt. Bei den Herren gelten Robert Harting (Diskuswurf) und Ralf Bartels (Kugelstoßen) als deutsche Medaillenanwärter.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Wolfgang van Kann