1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

20.05.2012 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Sonntag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama sind nach dem G8-Gipfel zu einem weiteren Gespräch zusammengekommen. Sie hätten erneut die Euro-Schuldenkrise und die Lage der Weltwirtschaft erörtert, teilte ein Sprecher des Weißen Hauses mit. Die von den Staats- und Regierungschefs der sieben wichtigsten Wirtschaftsnationen und Russlands (G8) verabredeten Wachstumsimpulse stünden nicht im Gegensatz zu den Erfordernissen der - vor allem von Merkel geforderten - Haushaltskonsolidierung, hieß es. Die Kanzlerin hatte nach dem G8-Treffen betont, dass die EU-Länder nun unterschiedliche Möglichkeiten für eine Förderung der Konjunktur prüfen würden. An die Beratungen in Camp David schließt sich an diesem Sonntag das Gipfeltreffen der Nato an. Im Mittelpunkt der Unterredungen in Chicago wird die Lage in Afghanistan und der Start eines neuen Raketenschutzschildes in Europa stehen.

***

Der chinesische Bürgerrechtler Chen Guangcheng hat sich erleichtert über seine Ausreise in die USA geäußert. In New York sagte der 40-Jährige, er sei sehr dankbar, dass die chinesische Regierung die Situation mit Zurückhaltung und Besonnenheit behandelt habe. Der blinde Dissident hatte am Samstag zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern Peking überraschend schnell verlassen können. In seiner Heimat hatte er sich vor den Behörden nicht mehr sicher gefühlt, nachdem er zwischenzeitlich aus dem Hausarrest in die US-Botschaft in Peking geflohen war. In den USA will Chen nun ein Jurastudium beginnen.

***

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die griechischen Parteien vor einer Wählertäuschung in Zusammenhang mit dem Euro gewarnt. Wer den Griechen einrede, sie bräuchten sich an das vereinbarte Sparprogramm nicht zu halten, der belüge das griechische Volk, sagte er der "Bild am Sonntag". Zur Begründung sagte der Minister, europäische Solidarität sei keine Einbahnstraße. Ein Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone kann nach den Worten Schäubles noch verhindert werden. Die Euro-Gruppe habe ein umfassendes Hilfs- und Reformprogramm vereinbart mit dem Ziel, dass Griechenland sich auf den Finanzmärkten nicht mit Krediten zu versorgen brauche. Nun komme es darauf an, dass Griechenland zu seinen Verpflichtungen stehe, ergänzte der CDU-Politiker. In Griechenland soll am 17. Juni erneut ein neues Parlament gewählt werden. Das Land ist vom Staatsbankrott bedroht.

***

Bei einem Erdbeben im Norden Italiens sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Das Beben, dessen Stärke von den Behörden mit 5,9 angegeben wurde, erschütterte in der Nacht zum Sonntag die Region Emilia-Romagna. Das Epizentrum lag nördlich von Bologna in der Po-Ebene. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, seien etliche Dächer und auch Kirchtürme eingestürzt.

***

Bayern München hat im eigenen Stadion das Endspiel der Champions League verloren. Der deutsche Fußball-Rekordmeister unterlag dem Londoner Verein Chelsea vor 62.500 Zuschauern mit 3:4 nach Elfmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es 1:1 gestanden. Es war die fünfte Endspielniederlage im wichtigsten europäischen Fußball-Pokal für die Münchner, die zuletzt 2010 im Finale gestanden hatten, damals aber Inter Mailand mit 0:2 unterlagen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema