1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

20. Spieltag: Leverkusen entzaubert Hoffenheim

Der Herbstmeister zahlt Lehrgeld: Gut gespielt, aber 1:4 verloren. Bremen erwartet Gladbach zum Krisengipfel. Härtetest für Berlin: Die Bayern kommen.

default

Stark am Ball: Leverkusens Castro (links) gegen Hoffenheims Gustavo

Sie wollten die Gewinner des 20. Spieltags werden. Erst sollte die Wiedergutmachung gegen Leverkusen her (Hinspiel 2:5), dann sollten sich die Verfolger, Berlin und die Bayern, im Top-Spiel gegenseitig die Punkte wegnehmen - doch der Plan ging nicht auf. Am Ende stand es 1:4. Die erste Heimniederlage der Saison war perfekt.

Leverkusen erwischte in der neuen Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim den besseren Start und ging rasch 2:0 in Front. In Der Folge entwickelte sich ein gutes Spiel zweier technisch starker Mannschaften. Hoffenheim markierte den Anschlusstreffer, war dem Ausgleich nahe, da schockte der starke Patrick Helmes die Gastgeber kurz vor der Pause mit seinem zweiten Treffer zum 3:1. Nach dem Seitenwechsel hatten sich die Gastgeber spürbar viel vorgenommen, doch das 4:1 der Bayer-Elf sorgte für die Vorentscheidung. Leverkusen darf nun wieder in Richtung Tabellenspitze blicken, Hoffenheim muss nach dem Remis in Mönchengladbach den zweiten Rückschlag in Folge verdauen.

Das Duell der Verfolger in Berlin

Fußball Bundesliga - Hertha BSC Berlin gegen Karlsruher SC

Der Berliner Stürmer Pantelic will auch gegen Bayern treffen

Das Spitzenspiel des Samstags steigt in der Bundeshauptstadt, dort empfängt Hertha BSC den FC Bayern München. Es ist das Duell des Tabellen-Dritten gegen den Ranglisten-Zweiten und beide sind nur einen Punkt voneinander getrennt. Die Statistik verspricht Spannung pur: Berlin gewann die letzten sieben Heimspiele in Folge, die Münchner sind mit den meisten Punkten und wenigsten Gegentoren das beste Auswärtsteam der Liga. Auch Jürgen Klinsmann weiß was auf ihn zukommt. Dass die Berliner soweit oben stehen, sei eine positive Überraschung. Man erwarte ein ausverkauftes Olympia-Stadion mit knapp 80.000 Zuschauern, das sei dann auch ein tolles Erlebnis für einen selbst, meinter der Bayern-Coach.

Die Aufholjagd der Stuttgarter

Fussball Bundesliga Hannover 96 Dieter Hecking

Trainer Hecking steht in Hannover unter Druck

Rückrunden-Spitzenreiter VfB Stuttgart, der als einziges Team in diesem Jahr noch ohne Punktverlust ist, kann seine Aufholjagd in Hannover fortsetzen. Dort haben die Schwaben seit 1989 nicht mehr verloren. Zudem stecken die 96`er in der Krise und das nicht erst seit ihrer Niederlage in Cottbus am letzten Spieltag. Das ist auch deren Trainer Dieter Hecking klar: "Wenn wir in Stuttgart so eine Einstellung an den Tage legen würden wie in Cottbus, dann wird es sehr, sehr schwierig, dass wir das Spiel gewinnen. Andererseits bin ich nicht so pessimistisch. Wir haben sicherlich eine schwierige Phase auch aufgrund der personellen Situation. Andererseits hat sich die Mannschaft gerade in kritischen Situationen sehr häufig mit ordentlichen Leistungen selbst aus dem Sumpf gezogen." Sein Team sei sehr eng zusammengerückt, das spüre man, sagte Hecking.

Wolfsburg will dran bleiben

Fußball Bundesliga, FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt, 25. Spieltag

Trainer Funkel (li.) verlangt immer volen Einsatz

Wie sich die Stuttgarter in Hannover schlagen, das wird wohl auch Trainer Felix Magath interessieren. Denn der liegt mit seinen Wolfsburgern in der Tabelle nur einen Zähler hinter den Schwaben und muss in Frankfurt antreten. Auf dem Papier keine so schwere Aufgabe, denn die Hessen gewannen keins der letzten acht Aufeinandertreffen mit den Wolfsburgern. Eintracht-Coach Friedhelm Funkel hat entsprechend Respekt vor dem Gegner: "Sie sind auch auswärts in der Lage sehr offensiv zu spielen. Wir müssen defensiv sehr, sehr gut stehen, dürfen uns keine Fehler erlauben, müssen aber immer wieder auch nach vorne spielen, so wie wir das in den letzten zwei Spielen auch gemacht haben, um eben selber auch Tore zu erzielen."

Das kleine Ruhrpott-Derby

Bundesliga Fred Rutten Schalke Trainer

Schalke-Coach Rutten warnt vor dem Derby

Oben bleiben, in Liga eins, will der VFL Bochum. Dazu müssen, ohne wenn und aber, drei Punkte her im Heimspiel gegen den FC Schalke 04. Doch der Tabellen-Vorletzte gewann nur eins seiner letzten acht Heimspiele und kassierte zudem zu Hause die zweit meisten Gegentore aller Klubs. Ungeachtet dessen gibt sich Schalke-Trainer Fred Rutten vor der Partie nur verhalten optimistisch: "Es wird ein schwieriges Spiel, wir sind gut darauf vorbereitet." Es sei ein Derby und da kämen immer Kräfte heraus, die man normal nicht habe und deshalb müsse man nicht nur hundert, sondern 120 Prozent konzentriert sein, forderte Rutten.

Das Duell der Krisenclubs

Das gilt wohl auch für die beiden Krisenclubs Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach, die im Weser-Stadion aufeinander treffen. Beide müssen unbedingt punkten um ihren Ansprüchen in dieser Saison auch nur annähernd noch gerecht werden zu können. Dem Tabellenschlusslicht aus Mönchengladbach steht dabei das Wasser schon bis zum Hals. Aber auch für den Karlsruher SC zählt im Abstiegskampf jeder Punkt. Der Tabellen-16. muss beim 1. FC Köln antreten.

Die Sonntags-Spiele

Am Sonntag dann, will der Hamburger SV mit einem Heimsieg gegen Arminia Bielefeld den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren und Borussia Dortmund empfängt den FC Energie Cottbus.

Audio und Video zum Thema