1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

20 Jahre Casa di Goethe in Rom

Das einzige deutsche Auslandsmuseum erinnert an den berühmten Dichter, der in Italien einst eine Auszeit vom Alltag in Weimar suchte. Seither steht der Klassiker Goethe auch für die Italiensehnsucht der Deutschen.

Das Goethe-Haus "Casa di Goethe" wurde 1997 in Rom eröffnet. Das kleine, sehenswerte Museum in der einstigen Wohnung des berühmten deutschen Dichters soll ein lebendiges Forum für Besucher, Künstler und Goethe-Experten sein. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf den Goethe-Reisen, deren  Auswirkungen auf das Werk sowie der Rezeptionsgeschichte.

Tischbein: Etude pour le portrait de Johann Wolfgang van Goethe (picture-alliance / maxppp)

Goethe-Studie von Tischbein

Im Palazzo Via del Corso 18, in dem sich heute das Goethe-Haus befindet, haben im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Gäste gewohnt - darunter auch Paul Heyse. Im Jahr 1910 wurde er als erster deutscher Schriftsteller mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Ausbruch aus dem Alltag

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) informierte weder seine Freunde noch den Weimarer Hof, als er sich von Karlsbad aus mitten in der Nacht auf die Reise nach Italien machte. Ziel der damals beschwerlichen Alpenüberquerung war Rom. Hier suchte er Leichtigkeit, Ausgelassenheit und Sinnlichkeit. Er reiste unter Pseudonym. Kurz und ohne Blick für die Kunstwerke machte er Station in späteren Touristenmetropolen wie Florenz.

Italien Goethehaus in Rom (Casa di Goethe)

Ausstellungsraum mit Goethe-Büste

Am 29. Oktober 1786 endlich kam er in Rom, der Stadt seiner Sehnsucht, an und lebte mit dem Maler Johann Heinrich Wilhelm Tischbein in einer Künstler-Wohngemeinschaft in der römischen Altstadt. Heute ist die Wohnung an der Via del Corso ein Museum, die Casa di Goethe (deutsch: Goethehaus). Finanziert wird es vom deutschen Staatsministerium für Kultur und Medien, es ist das einzige deutsche Museum im Ausland. Am 30. Oktober feiert die Casa di Goethe ihr 20-jähriges Bestehen.

Italien Goethehaus in Rom (Casa di Goethe)

Goethes Zimmer in der Via del Corso 18

Das Zimmer des Dichters ging zu einer ruhigen Seitenstraße hinaus. In der Ecke, in der sein Bett stand, hängt heute eine Tischbein-Zeichnung, die auf Goethes Liebschaften anspielt. "Das verflixte zweite Kissen" steht wie in einem Comic mitten ins Bild geschrieben. Man sieht Goethe - in Hauslatschen - neben seinem Bett, ein Kissen in der Hand. Ob er es gerade für seine Geliebte aufs Bett legt oder herunternimmt, ist unklar. Daneben steht eine Büste der streng schauenden Göttergattin Juno - sie ist noch heute in Goethes Zimmer zu besichtigen. Vor dem Bett liegt eine Katze und starrt den Betrachter aus kohlschwarzen Augen an.

Italien Goethehaus in Rom (Casa di Goethe)

Bibliothek in der Casa di Goethe

Goethe war auf seiner insgesamt zweijährigen "Italienischen Reise" auf der Flucht vor einer Lebenskrise, den Zwängen des Weimarer Hofs und der Beziehung zu Charlotte von Stein. Bei Tischbein nahm er Unterricht im Malen und Zeichnen. "In seinem Umgange beleb ich mich aufs neue, es ist eine Lust, sich mit ihm über alle Gegenstände zu unterhalten, Natur und Kunst mit ihm zu betrachten und zu genießen", schrieb Goethe aus Rom an den Weimarer Herzog Carl August. Tischbein sei ihm mit seiner guten und klugen Art "unentbehrlich."

Bei gemeinsamen Ausflügen fertigte Tischbein auch Entwürfe für sein berühmtestes Gemälde "Goethe in der Campagna", das heute im Frankfurter Städel-Museum zu sehen ist. Es zeigt den Dichter auf Ruinen halb sitzend, halb liegend inmitten einer idyllischen Landschaft. Er wolle ein Portrait in Lebensgröße anfertigen, in dem der Dichter "über das Schicksaal der Menschligen Wercke nachdencket", so schrieb Tischbein einst. Offenbar genossen der Maler und der Dichter die Ausflüge in die Umgebung von Rom in vollen Zügen.

Italien Rom - Museum Casa di Goethe (picture-alliance/dpa/L. Halbauer)

Restaurierte Holzdecke im Goethe-Zimmer

Unter Freunden

Eine Zeichnung, die den Dichter sinnierend am Fenster seines Zimmers zeigt, hängt heute in der Casa di Goethe direkt neben demselben Fenster in der einstigen Künstlerwohnung. Die inneren Fensterläden sind geblieben, ebenso die bunt bemalte Holzdecke, die der Dichter vom Bett aus beim Aufwachen sah.

Italien Rom - Museum Casa di Goethe (picture-alliance/dpa/Casa di Goethe/M. Classen)

Die Casa di Goethe im Zentrum von Rom

Um die Ecke von Goethes Wohnung, unweit der Spanischen Treppe, liegt noch heute das 1760 gegründete Caffè Greco. Hier traf Goethe sich mit anderen Rom-Deutschen, darunter vielen Künstlern. Der Dichter habe die "bohèmehafte Atmosphäre" genossen, das Künstlerleben in völliger Freiheit gelebt, sagt die Leiterin des Casa di Goethe, Maria Gazzetti. "Man könnte fast sagen, er war ein Aussteiger, der sich ein Sabbatjahr von den Verpflichtungen als Minister in Weimar nahm."  

Reisen auf Goethes Spuren

So hatte sich Goethe von 1786 bis 1788 einen Lebenstraum erfüllt. Seine Notizen aus dieser Zeit wurden dann rund 25 Jahre später, als zweibändiger Reisebericht mit dem Titel "Italienische Reise" zum Bestseller. Bis heute pilgern Touristen auf seiner Route durch Italien.

is/ks/Bettina Gabbe (dpa)

Die Redaktion empfiehlt