1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

19.06.2011 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Sonntag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat im Parlament die Vertrauensfrage gestellt. Griechenland befinde sich an einem "Scheideweg", sagte Papandreou. Er forderte daher das Parlament auf, das Vertrauen in die neue Regierung zu erneuern. Der Chef der stärksten Oppositionspartei, der bürgerlichen Nea Dimokratia , Antonis Samaras, kündigte umgehend an, Papandreou nicht das Vertrauen auszusprechen. Samaras warf Papandreou vor, dessen Sparpolitik habe zu keinem Ergebnis geführt. Die Griechen hätten ein Jahr lang umsonst gespart. Die Abstimmung über die Vertrauensfrage ist für die Nacht zum Mittwoch geplant. Die regierenden Sozialisten haben im Parlament nur eine knappe Mehrheit von 155 der 300 Abgeordneten. - An diesem Sonntagabend kommen die Finanzminister der Euro-Zone erneut zu Beratungen über Griechenland zusammen.

***

Im Norden Afghanistans ist wieder ein Selbstmordanschlag auf Soldaten der Bundeswehr verübt worden. Dabei wurden nach Angaben des afghanischen Innenministeriums mindestens drei Zivilisten getötet und neun weitere verletzt. Deutsche Soldaten seien nicht zu Schaden gekommen, teilte das Einsatzführungskommando in Potsdam mit. Der Attentäter habe sich in einem Auto am Stadtrand von Kundus in der Nähe eines Miltärkonvois in die Luft gesprengt, hieß es. Zu der Tat bekannten sich die radikal-islamischen Taliban. Sie haben die Bundeswehr in den vergangenen Wochen verstärkt ins Visier genommen.

***

Bundesentwicklungshilfeminister Dirk Niebel ist im Rahmen einer gemeinsamen Asienreise mit EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs in Afghanistan eingetroffen. Der gemeinsame Besuch unterstreiche die enge Abstimmung innerhalb der Europäischen Union über das Engagement in Afghanistan, sagte Niebel in Kabul. In der afghanischen Hauptstadt wollen Niebel und Piebalgs mit Präsident Hamid Karsai, Finanzminister Omar Sachilwal und Vertretern der Zivilgesellschaft zusammenkommen. Geplant sind zudem Besuche deutscher und europäischer Entwicklungshilfeprojekte. Deutschland ist derzeit größter europäischer Geldgeber in Afghanistan.

***

Trotz neuer Haushaltsrisiken durch die Griechenlandkrise und die Energiewende besteht die FDP auf raschen Steuersenkungen. Die Regierungskoalition müsse zügig eine Steuerentlastung verabreden, die noch in dieser Legislaturperiode bei den Bürgern ankomme, sagte FDP-Chef Philipp Rösler dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Die Wirtschaftslage habe sich besser entwickelt als erwartet. Deshalb könne man nun beides schaffen, den Haushalt sanieren und die Bürger entlasten. Dabei gehe es vor allem um mittlere und untere Einkommen. Rösler forderte zudem Finanzminister Wolfgang Schäuble auf, umgehend eine Reform der Mehrwertsteuer auszuarbeiten.

***

Aus Libyen werden neue Kämpfe zwischen den Truppen von Machthaber Muammar al-Gaddafi und den Aufständischen gemeldet. Gaddafis Armee habe Stellungen der Rebellen westlich der von ihnen gehaltenen Stadt Misrata mit Artillerie beschossen, berichtete ein Reporter der Agentur Reuters. Vier Kämpfer der Aufständischen seien getötet worden. - Die Gaddafi-Regierung warf unterdessen der NATO vor, bei einem Luftangriff auf Tripolis in der Nacht zum Sonntag mindestens drei Menschen getötet zu haben, unter ihnen ein Kleinkind. - Ein NATO-Sprecher erklärte, Flugzeuge des Bündnisses hätten Luftabwehrstellungen im Norden von Tripolis bombardiert. Zur Frage, ob dabei versehentlich ein Wohnhaus getroffen worden sei, wollte er sich wegen fehlender Informationen nicht äußern.

***

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Wiederholt Regenschauer oder Gewitter, die allmählich nachlassen und im Norden und Westen Richtung Osten abziehen. Höchstwerte 14 bis 20 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag in der Südosthälfte sowie direkt an der Nordsee heitere Phasen und weitgehend trocken. Nach Norden und Westen hin zeitweise wolkig und kurze Regenschauer. Die Tagestemperaturen steigen auf Werte zwischen 17 und 25 Grad.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema