1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

1860 hofft und Aue zittert

Während 1860 München noch in Richtung Aufstiegs-Relegationsplatz schielen darf und Aue noch um den Klassenerhalt bangen muss, ist Greuther Fürth nun auch rechnerisch im Fußball-Oberhaus angekommen.

Christopher Schindler (l.) und Dominik Stahl von 1860 München freuen sich über das 3:1 durch Stahl. In der Mitte Stefan Leitl von Ingolstadt. (Foto: dpa)

Christopher Schindler (l.) und Dominik Stahl von 1860 München freuen sich über das 3:1 durch Stahl. In der Mitte Stefan Leitl von Ingolstadt.

1860 München hat sich eine Minimalchance auf die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation erhalten. Am 32. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga besiegten die "Löwen" den bayerischen Rivalen FC Ingolstadt mit 4:1 (1:1) und rückten auf vier Punkte an den Tabellen-Dritten SC Paderborn heran, der am Sonntag (22.04.2012) beim Karlsruher SC nachlegen kann. Ingolstadt hätte sich mit einem Sieg endgültig vor dem Abstieg retten können, ist aber auch nach seiner ersten Niederlage im Jahr 2012 in einer guten Ausgangsposition.

Für Aue geht der Abstiegskampf weiter

Der FC Erzgebirge Aue muss weiter um den Verbleib in der 2. Liga zittern. Der Tabellen-15. kam im Sachsen-Derby gegen die SG Dynamo Dresden nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Durch die verpassten zwei Punkte konnte sich das Team von Trainer Karsten Baumann zwei Spieltage vor Saisonende nicht weiter von der Abstiegszone absetzen.

Fürth macht Aufstieg perfekt

Die Fürther Fans feiern den Aufstieg (Foto: dpa)

Die Fans von Greuther Fürth feiern den Aufstieg in die 1. Bundesliga

Unterdessen ist die Spielvereinigung Greuther Fürth nun auch rechnerisch aufgestiegen – dazu reichte ein 1:1 (0:1) beim abstiegsbedrohten FSV Frankfurt. Der FSV war zunächst in Führung gegangen, musste dann aber den Ausgleich hinnehmen. Der Punkt war für den Tabellen-Zwölften dennoch wichtig im Kampf um den Klassenerhalt.

Cottbus noch nicht gesichert

Schlechter steht Energie Cottbus da. Der Tabellen-14. kam ebenfalls nur zu einem 1:1 (1:0) gegen den so gut wie gesicherten VfL Bochum und hat jetzt einen knappen Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz 16. Im eigenen Stadion hat Cottbus seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen.

Torlos endete die Partie zwischen Aufsteiger Eintracht Braunschweig, der auf Rang acht bleibt, und dem MSV Duisburg, der durch das 0:0 seine endgültige Rettung verpasste. Dem MSV ist der Klassenerhalt in der 2. Liga jedoch ebenfalls fast nicht mehr zu nehmen, denn er liegt acht Punkte vor der Abstiegszone.