1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

18 Tote nach Amoklauf in Erfurt

Beim Amoklauf in einem Erfurter Gymnasium sind laut Polizei 18 Menschen ums Leben gekommen. Zunächst war nur von vier Toten die Rede gewesen. Unter den Toten ist der Täter.

default

Spezialkräfte der Polizei vor dem Gutenberg-Gymnasium in Erfurt

Amoklauf in Erfurter Gymnasium SEK

Schwerbewaffnete Einsatzkräfte der Polizei.

Bei den Toten handelte es sich nach Polizeiangaben um 14 Lehrer, zwei Schüler, ein Polizist und der Täter selbst, der sich das Leben nahm. Es handelte sich um einen 19 Jahre alten ehemaligen Schüler, der wenige Wochen zuvor aus der Schule entlassen worden war. Ein vermuteter zweiter Täter wurde laut Polizei bislang nicht gefunden. Die letzten 180 Schüler hätten inzwischen das Schulgebäude verlassen können.

Amoklauf in Erfurter Gymnasium

Schüler und Eltern warten an einem Sportplatz in der Nähe des Gutenberg-Gymnasiums in Erfurt auf Nachrichten.

Erfurts Polizeichef Manfred Grube sagte, die am Tatort eintreffenden Polizisten seien sofort beschossen worden. Einer der Beamten starb. Zwei Tote hätten bereits im Eingangsbereich gelegen. Die Polizisten hätten sich sofort zurückgezogen. Alarmierten Spezialkräften habe sich ein Bild des Grauens geboten. Auf den Gängen und einer Toilette lagen Leichen.

Amoklauf in Erfurter Gymnasium Fenster

Ein Schild mit der Aufschrift 'Hilfe' hängt in einem Fenster eines Klassenraumes im Gutenberg-Gymnasium in Erfurt.

Der Täter habe sich selbst getötet, als sich die Polizisten ihm näherten. Er war nach bisherigen Erkenntnissen mit einer Pump-Gun und einer Handfeuerwaffe bewaffnet. Er habe vor allem auf Erwachsene geschossen. Ein weiterer Täter sei bei der noch laufenden Durchsuchung nicht gefunden worden. Die Hinweise auf ihn seien aber noch nicht entkräftet. (pg)

Die Redaktion empfiehlt