1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

18. Spieltag: Hoffenheim bleibt auf Platz Eins

Der Herbstmeister ist auch weiterhin nicht zu schlagen. Auch ohne Top-Torjäger Vedad Ibisevic landet 1899 Hoffenheim den nächsten Sieg und verteidigt die Tabellenspitze.

default

Hoffenheim feiert den ersten Heimsieg in der neuen Arena

Herbstmeister 1899 Hoffenheim hat sich zum Rückrundenstart auch ohne seinen Top-Stürmer Vedad Ibisevic nicht beirren lassen und ein siegreiches Bundesliga-Debüt in seiner neuen Rhein-Neckar-Arena gefeiert. Das Team von Trainer Ralf Rangnick bezwang den FC Energie Cottbus mit 2:0 und jagte damit dem Hamburger SV die Tabellenführung wieder ab. Entsprechend hatte der Coach auch nichts auszusetzen. "Wir sind natürlich sehr zufrieden. Mit dem Ergebnis sowieso, aber ich bin auch über ganz weite Strecken mit der Art wie die Mannschaft heute aufgetreten ist zufrieden. Es war uns vollkommen klar, dass das heute kein Spiel wird in dem Zauberfußball zu erwarten war", meinte Rangnick.

Auch ohne Zauberfußball zum Sieg

Demba Ba Bundesliga

Demba Ba machte das erste Tor für Hoffneheim

Ein Arbeitssieg, aber eben recht ungewohnt für Hoffenheim. Die Treffer für den Aufsteiger erzielten Demba Ba und Boubacar Sanogo. Das Not-Sturmduo ließ dabei den Ausfall des am Kreuzband verletzten Ibisevic fasst vergessen. Hoffenheim also wieder an der Spitze, die der HSV nach seinem 1:0-Erfolg am Freitag gegen Rekordmeister Bayern München für eine Nacht übernommen hatte.

Hertha bleibt ganz oben dran

Fußball-Bundesliga - Hertha BSC Berlin gegen Eintracht Frankfurt - Pantelic

Pantelic erzielt beide Treffer für die Berliner

Ärgster Verfolger ist Hertha BSC Berlin. Die Hauptstädter gewannen gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1, feierten damit einen gelungenen Start in die Rückrunde und liegen in der Tabelle mit jetzt 36 Punkten nur zwei Zähler hinter Hoffenheim. Bedanken durften sich die Herthaner dabei einmal mehr bei ihrem Torjäger Marko Pantelic, der beide Treffer erzielte. Allerdings zitterten sich die Berliner noch zu dem Sieg, was auch deren Trainer Lucien Favre zugeben musste. "Wir haben zu früh das 2:1 kassiert, nachher war der Gegner sehr gefährlich. Sie haben viel Druck gemacht und es war schwierig für uns", sagte Favre. Aber es sei wichtig, dass man einen guten Start hingelegt habe. Hinter Berlin rangiert der punktgleiche HSV auf Platz drei, vor dem Titelverteidiger aus München mit 35 Punkten.

Leverkusen lässt wichtige Punkte liegen

Fußball-Bundesliga - BvB Borussia Dortmund gegen Bayer 04 Leverkusen

Boateng vom BVB (re.) und Sinkiewicz von Bayer im Zeikampf

Mit einem Zähler musste sich dagegen Bayer Leverkusen zufrieden geben. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia kam trotz drückender Überlegenheit in der zweiten Halbzeit nur zu einem 1:1-Unentschieden beim Tabellennachbarn Borussia Dortmund, durfte sich aber zumindest über die Verpflichtung von Bayern Münchens Nachwuchs-Star Toni Kroos freuen, der auf Leihbasis bis Juni 2010 an den Rhein kommt. Mit 33 Punkten auf dem Konto ist Leverkusen damit Fünfter, vor dem BVB mit 30 Zählern.

Schalke kassiert Niederlage

Fußball-Bundesliga - Hannover 96 gegen FC Schalke 04 - Pinto

Pinto bejubelt seinen Siegtreffer für Hannover

Dortmunds Revierrivale Schalke 04 verpatzte den Rückrundenauftakt komplett. Die Königsblauen verloren bei Hannover 96 trotz zahlreicher hochkarätiger Torchancen mit 0:1 und rutschten auf den neunten Rang ab - mit nun neun Punkten Rückstand auf den angestrebten Champions-League-Platz. 96-Trainer Dieter Hecking blieb anschließend bei der Analyse des Erfolgs ehrlich: "Schalke ist hier wirklich wie eine Klassemannschaft aufgetreten, da braucht man Glück und einen guten Torwart. Wir sind heute ein glücklicher Sieger, das muss man ganz klar sagen."

Dem VFL Wolfsburg wollte auch im neuen Jahr nicht der erste Auswärtssieg gelingen. Beim 1. FC Köln reichte es für das Team von Trainer-Manager Felix Magath nur zu einem 1:1.

Stuttgart macht drei Plätze gut

Merio Gomez Bundesliga

Torschütze Gomez lässt sich feiern

Einen Sprung nach vorne machte der VfB Stuttgart, der durch ein 2:0 gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach vom zehnten auf den siebten Rang kletterte. VFB-Coach Markus Babbel zollte den Niederrheinern dennoch Respekt: "Wir haben gegen eine sehr gut organisierte Gladbacher Mannschaft gespielt, aber die Mannschaft hat nie den Glauben verloren das Spiel trotzdem noch zu gewinnen und von daher bin ich natürlich hoch zufrieden."Das wird in Mönchengladbach trotz des Lobes wohl nicht der Fall sein. Die Borussia steht mit weiterhin nur 11 Zählern immer noch am Tabellenende, hinter dem punktgleichen VFL Bochum. Cottbus bleibt mit 13 Punkten auf dem Relegationsplatz 16.

Den 18. Spieltag komplettieren dann am Sonntag das Abstiegsduell zwischen Bochum und Karlsruhe sowie die Partie Bremen gegen Bielefeld.

Audio und Video zum Thema