1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

17. Spieltag: Aufsteiger Hoffenheim ist Herbstmeister

Das Dorfclub-Märchen geht weiter. Hoffenheim hat durch ein 1:1 gegen Schalke 04 die Tabellenführung verteidigt. Dabei mussten zwei Schalker vom Platz. Titelverteidiger Bayern kassiert in der Schlussminute den Ausgleich.

default

Das gab´s noch nie: ein Neuling ist Herbstmeister

Das gab´s noch nie in 45 Jahren Bundesliga: Als erster Neuling ist 1899 Hoffenheim Herbstmeister. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick, die vor eineinhalb Jahren noch in der Regionalliga gekickt hatte, zog am Sonntag durch ein 1:1 gegen Schalke 04 wieder am FC Bayern vorbei. Der eingewechselte Selim Teber erzielte in der 72. Minute per Freistoß den Ausgleich für den Aufsteiger aus dem 3500-Einwohner-Dorf. Zuvor hatte Gerald Asamoah die Schalker in der 40. Minute in Führung gebracht. Das Ergebnis entsprach durchaus den Spielanteilen. Schalke überraschte die Hoffenheimer durch eine forschen Auftritt in der Anfangsphase und erspielte sich erste Chancen.

Fussball Bundesliga TSG 1899 Hoffenheim gegen FC Schalke 04

Heißer Kampf: Schalkes Jermaine Jones sieht gelb-rot

Erst Mitte der ersten Halbzeit fanden die Gastgeber langsam in das von beiden Seiten mit großer Leidenschaft geführte Spiel. Manche Akteure zeigten etwas zu viel Einsatz - die Schalker Jones und Engelaar sahen nach wiederholten Fouls zu Recht die gelb-rote Karte. Hoffenheim versuchte noch den Siegtreffer zu schießen, ließ aber den faszinierenden Kombinationsfußball der letzten Wochen vermissen, und vorne kam Goalgetter Vedad Ibisevic nicht wie gewohnt zur Geltung. Deshalb war Hoffenheims Trainer Rangnick nur bedingt zufrieden. Er hätte sich mehr gefreut, so sagte er nach der Partie, wenn sein Team "zwei Punkte mehr geholt hätte."

FC Bayern: Herbstmeister nur für eine Nacht

Der FC Bayern München hatte sich am Samstag ein 2:2-Unentschieden beim VfB Stuttgart erkämpft, durfte sich aber wegen des Hoffenheimer Unenschiedens nur eine Nacht über die Tabellenführung freuen. In einer spannenden Partie steckten die Bayern einen 0:1-Rückstand weg, erzielten ihrerseits zwei Treffer durch Borowski und Toni und führten bis zum Ende der regulären Spielzeit mit 2:1.

Fussball Bundesliga VfB Stuttgart gegen Bayern München Tim Borowski

Borowski (li.) erzielt den Treffer zum 1:1 für die Bayern

Der Stuttgarter Sami Khedira verdarb den Gästen mit seinem zweiten Treffer des Tages kurz vor Spielende den Drei-Punkte-Gewinn. Teamchef Markus Babbel war hochzufrieden mit seinen Stuttgartern. "Es freut mich für die Jungs, weil die für ihre harte Arbeit belohnt worden sind. Ich denke, es war ein packendes Spiel für die Zuschauer." Er sei stolz auf seine Mannschaft, die ein sensationelles Spiel abgeliefert habe, betonte Babbel.

Bayer 04 Leverkusen patzt

Bundesliga Cottbus beim 1 zu 1 gegen Leverkusen

Tremmel (blau) und Angelov (li.) feiern das 1:1 für Cottbus

Bayer Leverkusen, das ebenfalls noch auf Platz eins vor der Winterpause gehofft hatte, kam gegen den FC Energie Cottbus nicht über ein mageres 1:1 hinaus. Wie schon in den vorherigen Spielzeiten tat sich die Werkself gegen die Gäste aus der Lausitz sehr schwer. So dauerte es bis zur 77. Minute, ehe Kapitän Simon Rolfes zur Führung für Bayer traf. Shao gelang in der Nachspielzeit aber noch der überraschende Ausgleich für Energie. Bayer-Coach Bruno Labbadia machte aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. "Das ist sehr, sehr bitter für uns. Wir haben uns um den verdienten Lohn gebracht. So ein Unentschieden ist eine gefühlte Niederlage.“ Nach dem Spielverlauf, aber auch nach dem was die Mannschaft investiert habe, sei die Enttäuschung sehr, sehr groß, meinte Labbadia. Mit jetzt 32 Punkten ist Leverkusen Fünfter.

Hertha BSC Berlin siegt weiter

Bundesliga Valeri Domovchiyski Berlin

Domovchyski (blau) feiert sein Tor zum 2:0 für Berlin

Hertha BSC Berlin gewann gegen den Karlsruher SC mit 4:0, feierte damit den bereits fünften Heimsieg nacheinander und steht mit 33 Zählern auf dem dritten Platz. Der Berliner Trainer Lucien Favre, erweckte anschließend den Eindruck, als wisse er nicht ganz so genau, über was er sich am meisten freuen sollte. "Ich bin sehr zufrieden mit diesem 4:0. Die Auswechslungen haben uns viel gebracht, sofort fiel das zweite Tor von Domovchyski. Das war ein super Tor.“ Aber auch der dritte Treffer sei toll gewesen, das beste Tor das er gesehen habe, seitdem er in Berlin sei, jubelte Favre.

Auch der Hamburger SV bleibt dran

Bundesliga Mladen Petric Hamburg

Petric köpft das Siegtor für den Hamburger SV

Auch der Hamburger SV setzte seinen Aufwärtstrend beim 1:0-Erfolg gegen eine allerdings stark ersatzgeschwächte Eintracht aus Frankfurt fort und hat wie die Hertha bereits 33 Punkte auf dem Konto. Mit Rang vier überwintert der HSV damit auf einem UEFA-Cup-Platz. Werder Bremen beendete seine alles in allem enttäuschende Hinrunde mit einem 2:1-Sieg im Nordderby gegen den VfL Wolfsburg.

Das Zittern am Tabellenende wird größer

In der Gefahrenzone trennten sich Hannover 96 und Arminia Bielefeld 1:1-Unentschieden, und im Duell zweier weiterer Abstiegskandidaten schaffte der nun seit 14 Spielen sieglose VfL Bochum bei der bitteren 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger 1. FC Köln erneut nicht den erhofften Befreiungsschlag. Während anschließend in Bochum Tristesse herrschte, skizzierte Trainer Christoph Daum für seine Kölner schon eine rosige Zukunft.

Fußball Bundesliga Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach

Harter Kampf zwischen Dortmund und Mönchengladbach

"Wenn wir diesen Realitätssinn beibehalten, den ich immer versuche vorzuleben, dann werden wir unser Ziel, den 1. FC Köln dauerhaft in der Bundesliga zu etablieren, auch realisieren“, jubilierte Daum nach dem Schlusspfiff. Bochum rangiert in der Tabelle mit weiterhin elf Zählern auf dem vorletzten Platz, punktgleich mit Schlusslicht Borussia Mönchengladbach, das bereits am Freitag eine 1:2-Niederlage in Dortmund hinnehmen musste. Jeweils 13 Punkte haben Karlsruhe auf Rang 15 und Cottbus, das auf dem in dieser Saison wieder eingeführten Relegationsplatz 16 überwintern wird.

Audio und Video zum Thema