1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

16.11.2011 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Mittwoch – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Bei den Ermittlungen wegen der Mordserie des Neonazi-Trios aus Thüringen gerät die Arbeit des deutschen Verfassungsschutzes immer stärker ins Zwielicht. Ein Mitarbeiter in Hessen war möglicherweise bei mehreren der Bluttaten gegen Ausländer am Tatort. Einzelheiten wollte der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums der Geheimdienste, SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann, nicht mitteilen. Ob auch Mitarbeiter des thüringischen Verfassungsschutzes Kontakt zu den seit 1998 untergetauchten mutmaßlichen Tätern der Zwickauer Neonazi-Zelle hatten, sei noch unklar, sagte er. Zunehmend in die Kritik gerät auch der Einsatz von Szenemitgliedern, die als sogenannte V-Leute gegen Geld Informationen über verfassungsfeindliche Bestrebungen an die Sicherheitsdienste weiterleiten sollten.

***

Nach Aufdeckung der rechtsextremen Zwickauer Zelle will Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich gefährliche Neonazis in einem neuen Zentralregister erfassen. In der Datei sollten Daten über gewaltbereite Rechtsextremisten und politisch rechts motivierte Gewalttaten zusammengeführt werden, sagte der CSU-Politiker der "Süddeutschen Zeitung". Das Register solle ähnlich wie die Datensammlung zu Islamisten aufgebaut sein und vom Verfassungsschutz und den Polizeibehörden mit Informationen gespeist werden.

***

In Italien hat sich der frühere EU-Kommissar Mario Monti offensichtlich eine breite Basis der größten Parteien für ein Übergangskabinett gesichert. Nach zweitägigen Sondierungsgesprächen trat er in Rom vor die Presse und kündigte eine neue Regierung "innerhalb von Stunden" an. Aus dem Präsidentenpalast war verlautet, Monti werde an diesem Mittwoch offiziell seine Nominierung als neuer Ministerpräsident annehmen. Die Partei des gestürzten Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi und die oppositionellen Sozialdemokraten hatten dem 68-Jährigen ihre volle Unterstützung bekundet. Das Konzept Montis sieht neben Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft auch deutliche Einschnitte vor, um das schuldengeplagte Euro-Land aus der Krise zu führen. Italien weist - gemessen an seiner Wirtschaftsleistung - nach Griechenland den höchsten Schuldenstand innerhalb der Euro-Zone auf.

***

Die wegen ihres gewaltsamen Vorgehens gegen die Opposition zunehmend isolierte Regierung Syriens wird an einem Treffen der Außenminister der Arabischen Liga an diesem Mittwoch in Marokko nicht teilnehmen. Auch zu dem parallel in Rabat stattfindenden arabisch-türkischen Kooperationsforum wird Damaskus nach einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Sana keine Vertreter entsenden. Die Regierung von Präsident Baschar al Assad begründete den Boykott mit der Entscheidung der Arabischen Liga, die Mitgliedschaft Syriens wegen der seit Monaten anhaltenden Gewalt gegen Demonstranten bis auf weiteres auszusetzen. Die Suspendierung tritt in der Nacht zum Donnerstag in Kraft.

***

In der afghanischen Hauptstadt Kabul hat Präsident Hamid Karsai eine große Ratsversammlung, die sogenannte Loja Dschirga, eröffnet. Vier Tage lang wollen rund 2000 Stammesvertreter, traditionelle Würdenträger und Politiker über die künftigen Beziehungen mit den USA und die festgefahrenen Friedensgespräche mit den radikal-islamischen Taliban beraten. Das Treffen findet unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Taliban haben mit Anschlägen gedroht.

***

DAS WETTER AM MITTWOCH: Verbreitet zäher Nebel, der sich im Norden und Osten vielerorts den ganzen Tag hält. In den übrigen Gebieten setzt sich meist die Sonne durch. Die Höchstwerte liegen zwischen ein und neun Grad. DIE WEITEREN AUSSICHTEN: Ein Ende des ruhigen Herbstwetters ist nicht in Sicht. Der Donnerstag bringt den bekannten Mix aus Nebel und Sonne bei Maximaltemperaturen von drei bis zwölf Grad.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema