1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

15.02.2013 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

***

Beim Einschlag von Meteoriten-Teilen in Russland sind nach Behördenangaben rund hundert Menschen verletzt worden. Demnach erfolgte der von heftigen Explosionen begleitete Einschlag im Gebiet Tscheljabinsk im Ural, die Dächer und Scheiben zahlreicher Gebäude seien zertrümmert worden. Auf Amateurvideos im Internet waren weißglühende Meteoriten zu sehen, die in niedriger Höhe vorbeiflogen. In der Bevölkerung brach Panik aus. Die meisten Meteoriten sind Bruchstücke von Asteroiden. Am Abend wird ein Asteroid mit einem Durchmesser von 65 Metern und einer Masse von etwa 400.000 Tonnen so nahe an der Erde vorbeifliegen wie kein vorhergesagter Himmelskörper dieser Größe jemals zuvor. Um 20.25 Uhr MEZ würden den Kleinplaneten mit der Bezeichnung "2012 DA14" nur noch rund 28.000 Kilometer von der Erdoberfläche trennen, teilte die Europäische Raumfahrtagentur Esa mit. Zum Vergleich: der Mond ist rund 15 Mal weiter entfernt. Asteroiden gelten als Überbleibsel der Entstehung des Sonnensystems vor rund 4,6 Milliarden Jahren.

***

Nach dem Bekanntwerden des Pferdefleisch-Skandals wollen die EU-Staaten am heutigen Freitag in Brüssel über die Einführung von europaweiten Gentests für verarbeitetes Rindfleisch entscheiden. Mit den Tests sollen die Aufsichtsbehörden feststellen, ob es sich bei den Proben um falsch deklariertes Fleisch handelt. Unterdessen geht auch die Suche deutscher Behörden nach falsch deklarierten Fleischprodukten weiter. In zahlreichen Bundesländern wurden tausende Tiefkühlprodukte aus den Regalen genommen. In Großbritannien hat die Polizei drei Menschen wegen des Verdachts auf Betrug mit Pferdefleisch festgenommen. Zwei von ihnen seien in einem Weiterverarbeitungsbetrieb in Wales tätig gewesen, ein weiterer in einem Schlachtbetrieb in West Yorkshire, teilte die Polizei mit. Nach Angaben der französischen Regierung soll die Firma Spanghero hinter dem Etikettenschwindel stecken. Der Lebensmittelhändler soll wissentlich tonnenweise als Rind gekennzeichnetes Pferdefleisch vertrieben haben. Dem Unternehmen wurde mit sofortiger Wirkung die Zulassung zur Fleischverarbeitung entzogen.

***

Wegen des Streiks des privaten Sicherheitspersonals an deutschen Flughäfen sind auch an diesem Freitag wieder zahlreiche Flüge ausgefallen. Am Köln/Bonner Flughafen wurde mehr als die Hälfte aller Verbindungen gestrichen. Auch der Hamburger Flughafen warnte vor einem stark eingeschränkten Flugbetrieb. Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter der dortigen Sicherheitskontrollen zu ganztägigen Streiks aufgerufen. Bereits am Donnerstag mussten wegen eines Ausstands an den Airports in Hamburg und Düsseldorf hunderte Flüge gestrichen werden. Verdi und die im Bundesverband der Sicherheitswirtschaft vereinigten Arbeitgeber streiten über Lohnerhöhungen für private Sicherheitsfirmen, die im Auftrag der Bundespolizei für Passagierkontrollen zuständig sind. Die Gewerkschaft fordert ein Plus von 30 Prozent.

***

Der französisch-jüdische Filmemacher Claude Lanzmann ist bei der Berlinale mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnet worden. Festivalchef Dieter Kosslick überreichte dem 87-Jährigen in Berlin den Preis für sein Lebenswerk. Lanzmann hat vor allem mit seinem Dokumentarfilm "Shoah" über den NS-Völkermord an den Juden Filmgeschichte geschrieben. Bei dem Festival stellte der Filmemacher erstmals die restaurierte und digitalisierte Version seines 1985 veröffentlichten Meisterwerks vor. Laudator Ulrich Gregor nannte den Film einen Meilenstein in der Erinnerungskultur. Bei den 63. Internationalen Filmfestspielen Berlin, die am Sonntag (17. Februar) zu Ende gehen, konkurrieren 19 Filme aus aller Welt um den Goldenen und die Silbernen Bären. Am Samstag werden die Bären für aktuelle Filmproduktionen vergeben.

***

Die Disco-Pop-Formation Cascada wird Deutschland beim diesjährigen Eurovision Song Contest vertreten. Mit ihrem Song "Glorious" setzte sich die Band beim deutschen Vorentscheid in Hannover gegen elf Konkurrenten durch. In einer rund zweistündigen Live-Sendung der ARD hatten Publikum, Radiohörer und eine Fachjury ihre Bewertungen abgegeben und so die Sieger ermittelt.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema