1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

15. Wettkampftag: Hockeyherren und Bikerin feiern Olympiasiege

Mountainbikerin Sabine Spitz fährt zum Olympiasieg, Kanuten holen einmal Silber und zweimal Bronze und die deutschen Hockeymänner siegen am vorletzten Olympiatag im Endspiel gegen Spanien 1:0.

default

Sprung zu Gold: Die deutschen Hockeymänner

Jetzt haben sie das geschafft, was 2004 in Athen noch den Frauen gelang: Die deutsche Hockeynationalmannschaft der Männer ist Olympiasieger. Das Team um Kapitän Timo Weß setzte sich im Endspiel 1:0 gegen Spanien durch. Damit sind Weß und Co., zwei Jahre nach dem Gewinn des Weltmeistertitels, erst die dritte deutsche Hockeymännerauswahl nach 1972 und 1992, die olympisches Gold holt. Das 16. Gold für Deutschland bei diesen Olympischen Spielen.

Das Tor des Tages gelang Christopher Zeller in der 16. Minute. Ein besonderer Triumph ist der Titel für Bundestrainer Markus Weise, der als erster Trainer eines Ballsportteams Frauen und Männer zum Olympiasieg führte. 2004 betreute Weise noch die Frauenauswahl.

Über Stock und Stein zu Gold

Peking 2008 Mountainbike Sabine Spitz mit Goldmedailie

Biss auf Gold: Sabine Spitz

Mit einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg sicherte sich Sabine Spitz vier Jahre nach ihrer Bronzemedaille von Athen den Olympiasieg im Mountainbike. Die 36jährige Europameisterin und Vize-Weltmeisterin ließ der Polin Maja Wloszczowska und Irina Kalentjewa aus Russland auf den Rängen zwei und drei keine Chance.

Bei den Männern siegte der Franzose Julien Absalon vor seinem Landsmann Jean-Christophe Peraud und Nino Schurter aus der Schweiz. Bester Deutscher wurde Manuel Fumic. Er fuhr sich einen Platten und landete auf dem 11. Rang.

Medaillensammlung aufgestockt

Peking 2008 500m Kajak Tim Wieskötter und Ronald Rauhe

Schlagstark: Ronald Rauhe und Tim Wieskötter

In einem Herzschlagfinale verloren die seit siebeneinhalb Jahren ungeschlagenen Ronald Rauhe und Tim Wieskötter olympisches Gold im Zweierkajak über 500 m. Am Ende waren die Spanier Saul Craviotto und Carlos Perez neun Hundertstelsekunden schneller. Die Südeuropäer waren mit einem Blitzstart davongezogen, Rauhe/Wieskötter holten im Schlussspurt auf, kamen aber nicht mehr ganz vorbei. Bronze holten sich Raman Piatruschenka und Wadsim Machnew aus Weißrussland.

Zuvor sicherte sich bereist Kathrin Wagner-Augustin, die am Tag zuvor bereits Olympiasiegerin im Vierer geworden war, Bronze im Einerkajak hinter Inna Osipenko-Radomska aus der Ukraine und der für Italien startenden gebürtigen Deutschen Josef Idem.

Peking 2008 Katrin Wagner-Augustin Einer-Kajak 500m

Auf Bronzekurs: Katrin Wagner-Augustin

Die erste olympische Medaille für die vierfache Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin, die nicht aus Gold ist.

Eine Bronzemedaille der besonderen Art holten sich Christian Gille und Tomasz Wylenzek im Canadier-Zweier über 500m. Einen Tag nachdem Tomasz Wylenzek nach dem Silbermedaillengewinn über 1000m noch völlig entkräftet zusammengebrochen war und Christian Gille wegen eines Infekts behandelt werden musste, reichte die Kraft dennoch für den Endspurt. Gold ging an China, Silber an Russland.

Ohne Medaille blieben Fanny Fischer und Nicole Reinhard im Zweierkajak über 500m. Beim Olympiasieg von Ungarn vor Polen und Frankreich landeten sie auf dem vierten Rang. Mit insgesamt sieben Medaillen, darunter zwei Olympiasiegen, sind die Kanuten die erfolgreichsten deutschen Sportler in Peking.

Aus für Hochspringerin Friedrich

Sie hatte sich so viel vorgenommen - und dann das: 1,99 Meter waren zu hoch für sie. Hochspringerin Ariane Friedrich, eine der wenigen realistischen Medaillenhoffnungen im deutschen

Ariane Friedrich

Traum geplatzt: Ariane Friedrich

Leichtathletikteam, scheiterte auch im dritten Versuch. Geplatzt war der Medaillentraum der Weltranglisten-Zweiten. 1,96 Meter hatte sie noch geschafft. Am Ende reichte die Höhe nur zu einem geteilten siebten Rang. Gold holte überraschend Tia Hellebaut aus Belgien, die 2,05 Meter hoch sprang. Die große Favoritin, Blana Vlasic aus Kroatien, holte nur Silber (2,05 Meter). Bronze sicherte sich die Russin Anna Tschitscherowa (2,03).

Erwartungsgemäß ohne Medaille blieb auch die deutsche 4x400 Meter Staffel der Frauen. Das Quartett mit Jonna Tilgner, Sorina Nwachukwu, Florence Ekpo-Umoh und Claudia Hoffmann lief die achtbeste Zeit. Fast zehn Sekunden schneller waren die Olympiasiegerinnen aus den USA. Silber ging an Russland, Jamaika gewann Bronze.

Bekele nicht zu stoppen

Mann des Tages bei den Leichtathleten war Weltrekordler Kenenisa Bekele. Dem Äthiopier gelang acht Tage nach seinem Gold-Lauf über die 10.000 Meter auc über die 5000-Meter-Distanz der Olympiasieg. Silber holte der Kenianer Eliud Kipchoge vor seinem Landsmann Edwin Cheruiyot. Bei den Frauen gelang das Gold-Double über diese beiden Strecken Tirunesh Dibaba aus Äthiopien.

Argentinien wieder Olympiasieger

Peking 2008 Fußball Finale Argentinien - Nigeria

Zum Sieg gelupft: Angel Di Maria (Argentinien)

Die argentinischen Fußballer haben sich wie in Athen 2004 den Olympiasieg gesichert. Nach dem deutlichen 3:0-Erfolg gegen Brasilien im Halbfinale setzten sich Messi und Co. im Endspiel 1:0 gegen Nigeria durch. Die Gauchos mussten am Ende um den Sieg zittern, denn die Nigerianer hatten genug Ausgleichschancen, brachten den Ball aber einfach nicht im Tor unter. Bronze hatte Brasilien mit einem 3:0 über Belgien gewonnen .

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema