1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

15. Spieltag: Hoffenheim und Bayern im Gleichschritt an der Spitze

Die Sonntagsspiele: Debuterfolg für Markus Babbel, Bochum erneut nur unentschieden, Dortmund gegen Wolfsburg remis. Derweil haben sich Hoffenheim und Bayern München für ihr direktes Duell am Freitag warm geschossen.

Jubel Luca Toni

Luca Toni brachte Bayern München gegen Leverkusen auf die Siegerstraße

Nach dem 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga scheint alles auf einen Zweikampf um die Herbstmeisterschaft zwischen 1899 Hoffenheim und dem FC Bayern München hinauszulaufen. Hoffenheim kam gegen Arminia Bielefeld zu einem nie gefährdeten 3:0-Heimerfolg und verteidigte dadurch mit 34 Punkten die Tabellenführung. Der deutsche Rekordmeister aus München verbesserte sich unterdessen durch ein 2:0 im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen auf Rang zwei. Der Abstand zur Tabellenspitze beträgt nur noch drei Punke. Leverkusen fiel auf den vierten Rang hinter Hertha BSC Berlin zurück, das bereits am Freitag mit 2:1 gegen den 1. FC Köln gewinnen konnte.


Schalke nutzt seine Chancen nicht


Markus Babbel

Zum Einstand gab es für Markus Babbel drei Punkte gegen Schalke.

In einem Duell aus dem Tabellenmittelfeld konnte der VfB Stuttgart sich mit 2:0 gegen Schalke 04 durchsetzen. Schalke hatte in der ersten Hälfte durch Jefferson Farfan zweimal die große Chance in Führung zu gehen. Zunächst klärte Arthur Boka für den schon geschlagenen Jens Lehmann auf der Linie, drei Minuten später verschoss Farfan einen Foulelfmeter. Im zweiten Durchgang kam der VfB besser ins Spiel, schließlich entschieden Jan Simak mit einem schönen Heber und Mario Gomez das Spiel.


"Mit der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden, da hatten wir sehr viel Glück", sagte VfB-Coach Markus Babbel, der ein gelungenes Bundesliga-Debut als Trainer feiern konnte. "In der Halbzeit habe ich ein paar deutliche Worte an die Mannschaft gerichtet. Mit der zweiten Halbzeit bin ich hochzufrieden. Sie haben defensiv sehr gut gestanden und haben selber gute Chancen kreiert. Das war sehr ordentlich." Stuttgart verbessert sich mit 21 Punkten auf Tabellenplatz zehn. Schalke ist einen Rang besser und hat zwei Punkte mehr als der VfB.


Bochumer untermauern Ruf als Unentschieden-Könige


Gut gespielt, aber wieder nicht gewonnen hat der VfL Bochum. Das 1:1 gegen den Hamburger SV war für den VfL bereits das achte Remis der Saison. Stanislav Sestak hatte Bochum in der 39. Minute in Führung gebracht, bevor Ivica Olic nach 70 Minuten ausgleichen konnte. Kurz vor Schluss hatte Sestak den Bochumer Sieg auf dem Fuß, traf aber, nachdem HSV-Keeper Frank Rost schon ausgespielt war, nur das Lattenkreuz.


Marcel Koller

Trotz Glücksschal wieder nur ein Punkt für Marcel Kollers Bochumer.

"Ich denke die Mannschaft hat ein hervorragendes Spiel gezeigt", sagte Bochums Trainer Marcel Koller. "Sie hat unglaublich gefightet und im ganzen Spiel die besseren Möglichkeiten gehabt. Schlussendlich hat es wieder nur zu einem Punkt gereicht. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als weiter dranzubleiben, dann muss irgendwann der Dreier kommen." Bochum bleibt mit nun 11 Punkten als 16. im Keller der Tabelle, Hamburg ist mit 27 Punkten Fünfter.

Kaum Chancen, keine Tore in Dortmund


Gute Organisation und taktische Disziplin waren die Zutaten für den Wolfsburger Punktgewinn in Dortmund. Egal was die Spieler des BvB versuchten, stets war die Wolfsburger Defensive in der Lage die Situation zu klären. Da sich die Wölfe selbst ebenfalls kaum Torchancen erarbeiten konnten oder wollten, war das torlose Unentschieden die logische Konsequenz.


Jürgen Klopp

Jürgen Klopp hätte gerne Tore gesehen.

"Der Gegner hat tief gestanden, war gut organisiert", analysierte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp nach dem Abpfiff. "Wir haben die eine oder andere Möglichkeit gehabt, etwas zu oft im Abseits gestanden – das hat auch ein bisschen genervt – aber insgesamt habe ich nicht das Gefühl, dass wir mehr verdient hatten als ein Unentschieden. 0:0 hätte es nicht ausgehen müssen. Für die Zuschauer wäre eine 2:2 besser gewesen. Aber der eine Punkt ist okay." Dortmund bleibt mit 25 Punkten Sechster, verpasst also den Sprung auf die internationalen Plätze und auch Wolfsburg kann sich mit nun 23 Punkten und Rang neun nicht entscheidend verbessern.


Bremen betreibt Wiedergutmachung


Näher an die internationalen Plätze herangerückt ist Werder Bremen. Die Bremer schossen sich drei Tage nach dem endgültigen Scheitern in der Champions League eindrucksvoll den Frust von der Seele. Eintracht Frankfurt wurde mit 5:0 deklassiert. Mann des Tages in Bremen war Claudio Pizarro, der gleich dreimal traf. Werder-Coach Thomas Schaaf zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft natürlich zufrieden: "Ich glaube wir waren vom ersten Moment an richtig im Spiel. Wir haben sehr gute Kombinationen gesehen, der Spielfluss war heute wieder da. Es waren schöne Szenen dabei, es waren schöne Tore dabei. Die Mannschaft hat sehr geschlossen agiert." Da seien viele Dinge gewesen, die Freude gemacht hätten, so Schaaf weiter.


Cottbus gibt rote Laterne an Karlsruhe ab


Freude gab es auch bei Hannover 96. Hannover besiegte den Karlsruher SC mit 3:2, setzte sich damit von den Abstiegsrängen ab und ist mit 16 Punkten nun 13. Der KSC dagegen ist nach der Niederlage mit weiterhin 10 Zählern neues Schlusslicht, da der bisherige Letzte, Energie Cottbus, das Kellerduell bei Aufsteiger Borussia Mönchengladbach mit 3:1 für sich entschied.

Audio und Video zum Thema