1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Balkankriege

15 Jahre Haft für serbischen Rebellenführer Dragan Vasiljkovic

Als Golflehrer tarnte er sich in Australien - und wurde doch gefasst. Viele Jahre nach seinen Taten im Jugoslawienkrieg sprach ein Gericht an der Adria das Urteil über "Kapitän Dragan".

Kroatien Prozess Dragan Vasiljković (Getty Images/AFP)

Dragan Vasiljkovic (Mitte) während des Prozesses

Der prominente serbische Rebellenführer Dragan Vasiljkovic ist wegen Kriegsverbrechen in Kroatien zu Beginn der 90er-Jahre schuldig gesprochen worden. Wie die Richter am Landgericht in Split entschieden, muss Vasiljkovic für 15 Jahre ins Gefängnis. Er selbst hatte sich stets als unschuldig bezeichnet. Der als "Kapitän Dragan" bekannt gewordene 62-Jährige sei für die Misshandlung und Ermordung von Gefangenen im jugoslawischen Bürgerkrieg verantwortlich. Die Taten wurden im Sommer 1991 verübt.

Außerdem wurde Vasiljkovic ein Angriff auf eine kroatische Polizeistation in der Stadt Glina, 80 Kilometer südlich von Zagreb, zur Last gelegt. Dabei war auch der deutsche Journalist Egon Scotland getötet worden. Ein Scharfschütze hatte sein als Pressefahrzeug gekennzeichnetes Auto beschossen. Wenig später erlag er im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Scotland hatte für die "Süddeutsche Zeitung" aus dem Kriegsgebiet berichtet.

Vasiljkovic war Ausbilder und Anführer serbischer Rebellenverbände in Kroatien. Am Ende des Krieges hatte er sich nach Australien abgesetzt, wo er unter falschem Namen als Golflehrer untertauchte. Nach seiner Festnahme konnte er sich wegen seines australischen Zweitpasses jahrelang gegen seine Auslieferung nach Kroatien stemmen. Erst 2015 wurde er abgeschoben.

jj/sam (dpa, ap)