1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

14 Tote bei Schießerei in Kalifornien

Unbekannte haben bei einem bewaffneten Überfall auf ein Konferenzzentrum in San Bernardino im US-Bundesstaat Kalifornien ein Blutbad angerichtet. Das Ausmaß des Überfalls zeichnet sich nur langsam ab.

Die Schießerei ereignete sich gegen 11.00 Uhr (Ortszeit) in einem Konferenzzentrum in der südkalifornischen Stadt San Bernardino. Polizeichef Jarrod Burguan sagte, es seien mindestens 14 Menschen getötet und ebenso viele verletzt worden.

Den Angaben zufolge drangen "mehrere Täter" mit großkalibrigen Waffen in das Inland Regional Center ein und eröffneten das Feuer auf Anwesende. Über die Identität der Opfer und der Täter lagen noch keine Informationen vor.

Fernsehbilder zeigen, wie zahlreiche Personen von den Sicherheitskräften aus dem Gebäude geführt wurden. Spezialeinheiten durchsuchten den Komplex nach den Tätern.

Polizei, Feuerwehr und andere Sicherheitskräfte sind mit einem Großaufgebot am Ort des Geschehens. Hubschrauber kreisen über dem Bürogebäude des Inland Regional Center, einer staatlichen Einrichtung, die sich mit Behinderten befasst.

Die Leiterin der Einrichtung sagte, die Täter seien in einen Teil des Centers eingedrungen, den eine externe Gruppe für eine Konferenz gemietet hatte. Nähere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Augenzeugen berichteten, die Täter seien "militärisch gekleidet" gewesen und hätten den Tatort in einem schwarzen Wagen verlassen.

mak/sc (rtr, dpa, ap)