1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

13.05.2013 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

***

Nach den Anschlägen an der syrisch-türkischen Grenze hat Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière vor einer Intervention in den Bürgerkrieg in Syrien gewarnt. Ein militärisches Eingreifen wäre sehr aufwändig und verlustreich, sagte der CDU-Politiker im deutschen Fernsehen. "Wir sind verzweifelt und ehrlich gesagt auch ein bisschen ratlos über die Einflussmöglichkeiten von außen", sagte der Minister weiter. Die Bemühungen der USA und Russlands, gemeinsam eine internationale Syrien-Konferenz zu organisieren, seien ein wirklicher Erfolgsschimmer, aber auch nicht mehr, erklärte de Maiziere. Bei der Explosion zweier Autobomben in der türkischen Grenzstadt Reyhanli waren am Samstag mindestens 46 Menschen getötet worden. Nach Angaben türkischer Regierungspolitiker führen Spuren zum Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

***

Bei der Parlamentswahl in Bulgarien ist die ehemalige konservative Regierungspartei GERB stärkste Kraft geworden. Nach stabilen Hochrechnungen kommt sie auf 31,4 Prozent der Stimmen. Die Sozialisten liegen danach bei 27,4 Prozent. Die Partei der türkischen Minderheit MDL erhielt 9,2 Prozent, die nationalistische Ataka 7,6 Prozent. Da keine Partei eine absolute Mehrheit erreicht hat, dürfte die Bildung einer neuen Regierung in Sofia sehr schwierig werden. Der GERB-Politiker Bojko Borissow war im Februar nach Massenprotesten gegen seine Politik als Ministerpräsident zurückgetreten.

***

Der Euro-Krisenstaat Portugal hat mit der sogenannten Troika aus EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds eine Einigung über sein neues Sparprogramm erzielt und damit den Weg frei gemacht für die Auszahlung der nächsten Hilfstranche in Höhe von zwei Milliarden Euro. Das neue Sparpaket der konservativen Regierung sieht unter anderem den Abbau von 30.000 Stellen im öffentlichen Dienst, die Verlängerung der Wochenarbeitszeit sowie eine Sonderabgabe für Rentner vor. Die Maßnahmen sollen den Staatshaushalt bis 2015 um 4,8 Milliarden Euro entlasten. Das portugiesische Verfassungsgericht hatte Teile des ursprünglichen Sparpakets verworfen. Durch die Sparpolitik ist Portugal in eine Rezession geraten.

***

Südkorea und die USA haben trotz der Spannungen mit Nordkorea ein gemeinsames Seemanöver begonnen. An der zweitägigen Übung nimmt auch der atombetriebene US-Flugzeugträger "USS Nimitz" teil, eines der weltweit größten Kriegsschiffe, wie die US-Marine mitteilte. Zu dem Manöver, dass die regionale Sicherheit und Stabilität stärken solle, gehörten auch Flug- und Luftabwehrübungen. Nordkorea hatte die Militärübung bereits vorab als "schwerwiegende militärische Provokation " verurteilt. Unterdessen ersetzte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nach einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA den als Hardliner geltenden Minister der Streitkräfte, Kim Kyok Sik, nach nur einem halben Jahr im Amt durch General Jang Jong Nam. Einen Grund nannte die Agentur nicht.

***

US-Präsident Barack Obama hat Pakistan zum erfolgreichen Abschluss der Parlamentswahlen gratuliert. Die Vereinigten Staaten begrüßten den historisch friedlichen und transparenten Übergang von ziviler Macht, der einen erheblichen Meilenstein bei der demokratischen Entwicklung Pakistans darstelle, erklärte Obama. Washington freue sich auf die Zusammenarbeit mit der künftigen pakistanischen Regierung. Den Wahlsieger Nawaz Sharif von der konservativen Muslimbruderschaft erwähnte Obama nicht namentlich.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema