1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

11.05.2015 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 09:47

Nachrichten von Montag, 11. Mai 2015 – langsam gesprochen als MP3

NATO fordert Aufklärung in Mazedonien:

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat nach den heftigen Feuergefechten in Mazedonien die Konfliktparteien zur Ruhe aufgerufen, um eine weitere Eskalation zu vermeiden. Er verlangte eine transparente Untersuchung der Kämpfe. In Kumanovo, der drittgrößten Stadt Mazedoniens, fand am Wochenende eine großangelegte Razzia gegen bewaffnete Albaner statt. Bei dem zweitägigen Einsatz der Sicherheitskräfte seien acht Polizisten getötet und 37 Beamte zum Teil schwer verletzt worden, teilte Regierungschef Nikola Gruevski mit. Auf Seiten der "Terroristen" habe es mindestens 14 Tote gegeben. Ziel der Polizeiaktion sei eine Gruppe von Ausländern gewesen, die illegal nach Mazedonien eingereist sei und einen Terroranschlag auf staatliche Institutionen geplant habe. Die Anführer stammten der Regierung zufolge aus dem benachbarten Kosovo.

Rechtskonservativer Kandidat bei Präsidentenwahl in Polen vorn:

In der ersten Runde der Präsidentenwahlen in Polen hat Andrzej Duda mit 34,8 Prozent die meisten Stimmen erhalten. Dies ergab eine sogenannte Nachwahlbefragung kurz nach Schließung der Wahllokale. Duda ist der Kandidat der nationalkonservativen Oppositionspartei "Recht und Gerechtigkeit". Der amtierende Staatschef Bronislaw Komorowski liegt mit 32,2 Prozent der Stimmen knapp hinter Duda. Unterstützt wird er von der liberalkonservativen Regierungspartei "Bürgerplattform". Da keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreicht hat, wird es am 24. Mai eine Stichwahl geben.

Tausende Flüchtlinge vor Indonesien und Malaysia gerettet :

Vor den Küsten Malaysias und Indonesiens sind etwa 1400 Bootsflüchtlinge aus Bangladesch und Myanmar aus dem Meer gerettet worden. Nach Angaben der malaysischen Polizei wurden mehr als tausend Menschen von Schleppern vor der Ferieninsel Langkawi ausgesetzt. Davon konnten 1018 geborgen werden. Die indonesischen Behörden konnten etwa 400 Menschen retten, die auf einem Boot östlich der Provinz Aceh auf dem Wasser trieben. Erst am Wochenende waren fast 600 Flüchtlinge aus dem Meer vor Indonesien geborgen worden. Jährlich versuchen tausende Menschen aus Bangladesch und Flüchtlinge der Minderheit der Rohingya aus Myanmar über das Meer Malaysia und Indonesien zu erreichen. Laut Menschenrechtsgruppen kommen dabei zahlreiche Menschen ums Leben.

Französischer Präsident Hollande besucht Kuba:

Der französische Präsident Francois Hollande ist zu einem eintägigen Besuch auf der Insel Kuba eingetroffen. Er ist der erste europäische Staatschef, der seit der Entspannung der Beziehungen zwischen Kuba und den USA im Dezember vergangenen Jahres den kommunistischen Inselstaat besucht. In der Hauptstadt Havanna wird er den kubanischen Präsidenten Raul Castro treffen. Geplant sind auch Begegnungen mit Vertretern von Wirtschaft und Kirche sowie Studenten und die Eröffnung eines französischen Kulturzentrums. Hollande ist der erste französische Präsident seit der Unabhängigkeit Kubas im Jahr 1898, der das Land offiziell besucht. Begleitet wird er von französischen Wirtschaftsvertretern.

In Bremen knappe Mehrheit für Rot-Grün :

Nach der Bürgerschaftswahl in Bremen kann die SPD einer amtlichen Hochrechnung zufolge ihre Koalition mit den Grünen fortsetzen. Allerdings mussten die Sozialdemokraten deutliche Verluste hinnehmen. Sie erreichten demnach 33,1 Prozent der Stimmen, was einem Verlust von rund sechs Punkten entspricht. Auch die Grünen konnten mit 15,2 Prozent ihr Ergebnis von 2011 nicht halten. Zweitstärkste Partei wurde die CDU mit 22,6 Prozent, die damit leicht zulegen konnte. In der Bürgerschaft werden künftig auch die Linke, die FDP und erstmals auch die AfD vertreten sein. Die Wahlbeteiligung sank auf einen Tiefstwert von knapp 50 Prozent.

Fußball: 1. FC Köln gelingt der Klassenverbleib:

ZUM FUßBALL: In der Bundesliga sicherte sich der 1. FC Köln mit einem 2:0-Sieg gegen Schalke 04 den Verbleib in der Liga. Für Schalke ist hingegen zwei Spieltage vor Saisonende die Teilnahme an der Europa League wieder gefährdet. In Paderborn siegte der VfL Wolfsburg mit 3:1.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema