1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

11. Wettkampftag: Erneut ein goldener Dienstag in Peking

Überraschendes Gold für Triathlet Frodeno und Gewichtheber Steiner, Bronze für Hambüchen, Silber und Bronze für die Dressurreiterinnen

Triathlet Jan Frodeno reißt im Jubel über Gold das olympische Zielband nach oben. Quelle: dpa

Jan Frodeno am Ziel seiner Träume

Jan Frodeno hat sich mit einem Tag Verspätung das schönste Geburtstagsgeschenk selbst gemacht. Frodeno, der am Montag 27 Jahre alt geworden war, gewann sensationell die Goldmedaille im olympischen Triathlon. Nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen setzte er sich im Spurt einer Spitzengruppe vor dem Kanadier Simon Whitfield und dem Neuseeländer Bevan Docherty durch. Olympiasieger Frodeno, "das hört sich verdammt gut an, verdammt geil auf gut Deutsch", befand der Überraschungssieger. Der vor dem Rennen wesentlich höher gehandelte Weltmeister von 2007, Daniel Unger, wurde Sechster. Christian Prochnow überquerte den Zielstrich als 15.

Gewichtheber-Gold durch Matthias Steiner

Olympia Gewichtheben Matthias Steiner aus Deutschland holt Goldmedaille

Matthias Steiner bei seinem Olympiasieg

Gewichtheber Matthias Steiner hat für eine der umjubeltsten Goldmedaillen im deutschen Team gesorgt. Der 145-Kilo-Koloß brachte im Zweikampf der Klasse über 105 kg 461 Kilogramm zur Hochstrecke und ließ Jewgenij Tschigischew aus Russland und Viktors Scerbatihs aus Lettland hinter sich. Der Erfolg des gebürtigen Österreichers, der erst am 2. Januar die deutsche Staatsbürgerschaft erhielt, hat eine ganz besondere Note. Aufgrund von Querelen mit dem österreichischen Verband und der Liebe wegen kam er nach den Spielen von Athen nach Deutschland. Vor gut einem Jahr kam seine Ehefrau dann bei einem Verkehrsunfall ums Leben und der Sport gab ihm den Halt in seinem Leben.Für die deutschen Gewichtheber war es der größte Erfolg seit 16 Jahren.

"Nur" Bronze für Hambüchen

Olympia Turnen Bronze für Florian Hambüchen am Reck

Fabian Hambuechen am Reck

Es waren definitiv nicht die Olympischen Spiele des Turners Fabian Hambüchen, aber zumindest hatten sie einen halbwegs versöhnlichen Abschluss. Nach drei vierten Rängen mit der Mannschaft, am Boden und am Barren holte er an seinem Paradegerät, dem Reck, zumindest Bronze. Das erhoffte und angestrebte Gold aber verpasste er, da ihm auch in diesem Einzelgerätefinale zu viele Fehler unterliefen, nachdem er zuvor bereits im Mannschaftswettbewerb und im Mehrkampf vom gerät gehen musste. Gold sicherte sich der Chinese Zou Kai. Olympiasieger am Barren wurde der Chinese Li Xiaopeng. Damit holten die Chinesen bei den Männern sieben von acht Goldmedaillen.

Kein sechstes Dressur-Gold für Isabell Werth

Olympia Dressurreiten Silber für Isabell Werth Bronze für Heike Kemmer

Die Medaillengewinner Anky van Grunsven, Isabell Werth und Heike Kemmer

Topfavoritin Isabell Werth hat den Olympiasieg in der Dressur verpasst und mit ihrem Pferd Satchmo vor ihrer Teamkollegin Heike Kemmer mit Bonaparte Silber gewonnen. Mehrere kleinere Fehler der sonst so sicheren Paarung Werth / Satchmo im Grand Prix Special und in der Kür mit Musik verhinderten das sechste Dressur-Gold. Den Olympiasieg holte sich so die Niederländerin Anky van Grunsven.

Bahnradfahrer Levy verpaßt Bronze

Bahnradfahrer Maximilian Levy hat die Bronzemedaille im Sprint verpaßt. Im Rennen um Platz drei unterlag er dem Franzosen Mickael Bourgain. Gold ging an den Briten Chris Hoy vor seinem Landsmann Jason Kenny

Hockey-Spieler auf Medaillenkurs

Wasserspringer Patrick Hausding bei einem seiner sechs Halbfinalsprünge vom 3-Meter-Brett Quelle: dpa

Deutschland beseigt Neuseeland im entscheidenden Spiel

Einen Tag nach den deutschen Hockeyspielerinnen sind auch die Männer ins Halbfinale des olympischen Turniers eingezogen. Im letzten Gruppenspiel besiegte die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise Neuseeland 3:1. Timo Weß (5. Minute), Matthias Witthaus (9.) und Florian Keller (55.) erzielten die Treffer für das deutsche Team. "Das ist eine sensationelle Berg- und Talfahrt, die wir überstanden haben", resümierte Abwehrspieler Max Müller die Vorrunde, "Gott sei Dank kam der Berg ganz am Schluss". Der Gegner der deutschen Mannschaft im Halbfinale am Donnerstag steht noch nicht fest.

Harting verpaßt Diskusmedaille knapp

Im Olympiastadion ging die erste Goldmedaille des Tages in der Leichtathletik an den Russen Andrej Silnow, der sich mit 2,36 m im Hochsprung vor Germaine Mason aus Großbritannien, und seinem Landsmann Jaroslaw Rybakow durchsetzte. Mitfavorit Stefan Holm aus Schweden belegte den vierten Rang vor dem Deutschen Paul Spank, der 2,32 m übersprang und nur knapp an 2,36 scheiterte.

Olympia Leichtathletik Diskuswerfen Robert Harting

Robert Harting warf nicht weit genug

Im Diskuswerfen verpasste Robert Harting die erhoffte Medaille als Vierter nur knapp. Olympiasieger wurde der Este Gerd Kanter vor Piotr Malachowski aus Polen und Virgilius Alekna aus Litauen. Damit warten die deutschen Leichtathleten weiter auf die erste Medaille.
Rashid Ramzi aus Bahrain siegte über 1500 m vor Asbel Kipruto aus Kenia und Nicholas Willis aus Neuseeland.

Über 400 m der Frauen setzte sich Christine Ohuruogu aus Großbritannien vor Shericka Williams aus Jamaika und Sanya Richards aus den USA durch. Olympiasiegerin über 100 m Hürden wurde Dawn Harper aus den USA vor der Australierin Sally McLlellan und Priscilla Lopes-Schliep aus Kanada. Carolin Nytra war im Halbfinale gescheitert.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema