1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

11. Spieltag: Frankfurt gewinnt, Remis im Revier-Derby

Die Eintracht holt im Kellerduell gegen Mönchengladbach drei wichtige Punkte. Im Revier-Derby kommt Dortmund gegen Bochum nicht über ein Unentschieden hinaus.

default

Dortmund hat zu wenig aus seinen vielen Torchancen gemacht

Gellendes Pfeifkonzert statt vorgezogenem Geburtstagsgeschenk: Einen Tag vor seinem 66. Geburtstag verlor Trainer Hans Meyer mit Mönchengladbach zum zweiten Mal im dritten Spiel nach seiner Rückkehr und hängt weiter im Tabellenkeller fest. Selbst gegen das letzte Aufgebot von Eintracht Frankfurt gab es für die Borussia im eigenen Stadion nichts zu holen. Ein Eigentor von Marco Russ brachte die Gastgeber zwar in Führung, doch die Hessen drehten das Spiel kurze Zeit später durch den dritten Saisontreffer von Martin Fenin. Mittelfeldspieler Michael Fink besiegelte schließlich die 450. Niederlage der Gladbacher im 1375. Bundesligaspiel.

Probleme im Kopf

Bundesliga: Frankfurt gegen Gladbach

Für die Gladbacher gab's kein Durchkommen

„Unsere Situation ist momentan sehr, sehr schlecht", sagte Meyer: Wir haben weitere drei Punkte liegen lassen. Wir haben eine ganze Menge Probleme, auch im Kopf. Mit unseren Heimniederlagen haben wir uns gehörig Druck verschafft." Mit sieben Punkten aus elf Spielen ist die Borussia weiterhin Vorletzter. Frankfurt dagegen bestätigte trotz zehn Ausfällen den Aufwärtstrend der letzten Spiele und rückt auf Platz 12 vor.

Die Dortmunder Borussen haben ihren Ruf als Remiskönige der Bundesliga mit dem sechsten Unentschieden untermauert. Im Revier-Derby gegen Bochum gingen die Gäste durch Thomas Zdebel in Führung. Doch noch vor der Halbzeit gelang Mohamed Zidan der Ausgleich. Dortmund verpasst damit den Sprung auf einen UEFA-Cup-Platz. Bochum ist seit sieben Spielen sieglos, rückt aber um einen Platz vor auf Rang 15.

Hoffenheim weiter Tabellenführer

Fussball Hoffenheim gegen Karlsruher SC Vedad Ibisevic nach dem 1 zu 0

Vedad Ibisevic ist mit 13 Treffern bester Torschütze

Am Samstag begeisterte Hoffenheim einmal mehr mit schnellem Offensiv-Fußball. Der Liga-Neuling gewann das badische Derby gegen den Karlsruher SC mit 4:1 und führt damit weiterhin die Tabelle der 1. Fußball-Bundesliga an. Je zweimal Vedad Ibisevic mit seinen Saisontoren Nummer 12 und 13 sowie Chinedu Obasi machten den bereits fünften Sieg in Folge für die Elf von Trainer Ralf Rangnick perfekt.

Ärgster Verfolger der Hoffenheimer bleibt Leverkusen. Die Mannschaft von Bruno Labbadia besiegte Wolfsburg verdient mit 2:0. Und auch Bayern München mischt nun ganz oben in der Tabelle wieder mit. 3:1 gewann der Rekordmeister gegen Bielefeld – bereits der vierte Sieg in Folge, damit Platz drei in der Tabelle.

Niederlagen für Hamburg und Stuttgart

Auch Schalke bleibt dran. Die Gelsenkirchener setzten sich beim Tabellen-Letzten Cottbus mit 2:0 durch und sind nun Vierter. Weniger erfolgreich war der elfte Spieltag für Hamburg. Der HSV verlor das Nord-Derby bei Hannover deutlich mit 0:3. Auch Stuttgart leistete sich eine unnötige Niederlage: 1:3 verloren sie zu Hause gegen Aufsteiger Köln. Die Rheinländer damit punktgleich mit dem VfB im Mittelfeld.

Dort steckt Bremen zwar auch noch fest, aber mit dem 5:1-Erfolg gegen Hertha BSC Berlin hat der Vizemeister seine Krise zumindest vorläufig beendet – der erste Sieg für die Norddeutschen nach vier erfolglosen Spielen.

Audio und Video zum Thema