1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

101 Gemälde bei rumänischem Ex-Minister beschlagnahmt

Darius Valcov war Finanzminister in Rumänien - bis er wegen Korruptionsermittlungen zurücktreten musste. Nun wurden in seinen Wohnungen zahlreiche Gemälde entdeckt, unter anderem von Picasso und Renoir.

Während der Korruptionsermittlungen gegen den ehemaligen rumänischen Finanzminister Darius Valcov haben Behörden 101 Gemälde beschlagnahmt. Es gebe Hinweise darauf, dass Valcov die Bilder durch zweifelhafte Geschäfte indirekt erworben habe, teilte die Antikorruptionsbehörde mit.

Die Gemälde waren bei Durchsuchungen von Valcovs Wohnungen in der Hauptstadt Bukarest und in der südrumänischen Stadt Slatina entdeckt worden. Die Staatsanwaltschaft wartet nun auf die offizielle Identifizierung der Gemälde durch Kunstexperten. Einige der Gemälde hatte Valcov den Ermittlern zufolge bei Freunden versteckt.

Picasso, Warhol, Renoir

Neben Picasso-Werken beinhaltet die private Kunstsammlung Valcovs auch Bilder des Pop-Art-Künstlers Andy Warhol sowie einiger rumänischer Künstler. Zuvor hatten die Ermittler in Valcovs Tresor umgerechnet 82.000 Euro Bargeld, drei Kilogramm Goldbarren sowie drei Gemälde entdeckt, darunter eines von Renoir.

Zwei Millionen Schmiergeld

Valcov war wegen der Korruptionsvorwürfe gegen ihn bereits am Mittwoch in Gewahrsam genommen worden und sitzt seit dem in Untersuchungshaft. Wegen der Ermittlungen war der Sozialdemokrat vor knapp zwei Wochen von seinem Posten als Finanzminister zurückgetreten. Valcov wird verdächtigt, in seiner früheren Funktion als Bürgermeister von Slatina Schmiergelder in Höhe von zwei Millionen Euro angenommen und Insiderwissen privat genutzt zu haben.

nin/cr (ape, afp)