1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

100.000 Dollar für aufgerissene Hosen

Für 102.009 Dollar oder 76.553 Euro kann man viele Hosen kaufen. Das ist die Summe, die zwei New Yorker Bahngesellschaften in den vergangenen vier Jahren für zerrissene Hosentaschen und aufgeschlitzte Jackenärmel ihrer Kunden gezahlt haben. Ursache ist eine schmale Armlehne in einem neuen Waggon, in der die Kleidung hängen bleibt und der Stoff dann beim Aufstehen oder Bewegen reißt.

Wie die "New York Times" weiter berichtet, wurden die Opfer mit Summen zwischen 1405 Dollar für einen Designeranzug und 10 oder 20 Dollar für eine kleinere Schneiderreparatur abgefunden.

"Du fühlst dich wie ein Depp. Aber dann merkst du, sie hätten das
Ding ja einfach besser konstruieren können", zitiert die Zeitung
einen Kunden, dessen Kleidung schon zwei Mal beschädigt wurde. Diese Woche wollen die Bahngesellschaften den Prototyp einer Armlehne testen, der sich nicht mehr so leicht in Hosen oder Mänteln der Fahrgäste verfängt.

  • Datum 06.12.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9UWN
  • Datum 06.12.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9UWN