1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

10. Spieltag: Freiburg patzt, Lautern neuer Spitzenreiter

Kaiserslautern ist weiter auf Erstligakurs. Freiburg erhält einen Dämpfer und verliert im Top-Spiel gegen Mainz. 1860 München und Nürnberg sind weiter im Vormarsch.

default

Mohamadou Idrissou (rechts) und Freiburg verloren gegen Niko Bungert und Mainz

SC Freiburg gegen FSV Mainz 05

Die Entscheidung: Aristide Bance trifft für Mainz

Es war ein Arbeitssieg, aber auch der brachte drei Punkte. Der 1. FC Kaiserslautern schlug den VfL Osnabrück 2:0 und ist zurück an der Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga.

Die nötige Schützenhilfe lieferte Mainz 05, das im Top-Spiel des 10. Spieltags etwas glücklich 1:0 beim bisherigen Spitzenreiter SC Freiburg triumphierte und jetzt in der Tabelle vor Freiburg Rang zwei belegt. Die Breisgauer blieben damit erstmals in dieser Saison ohne eigenen Treffer.

1860 holt weiter auf

An Boden im Aufstiegskampf verloren hat der MSV Duisburg. Der Bundesliga-Absteiger musste sich zuhause dem FC Sankt Pauli 1:2 geschlagen geben und rutscht auf Rang acht ab. Weiter im Aufwind befindet sich hingegen 1860 München. Der Traditionsclub schaffte den vierten Sieg in Folge - 1:0 gegen die TuS Koblenz - und schnuppert, bei drei Zählern Rückstand auf einen Aufstiegsplatz, wieder am Ligaoberhaus.

1. FC Nürnberg gegen Rot-Weiß Oberhausen

Brachte Nürnberg auf die Siegerstraße: Marek Mintal

Seine Aufholjagd fortgeführt hat auch der 1. FC Nürnberg, der nach dem 1:1-Rückschlag gegen Koblenz, einen 2:1-Erfolg gegen RW Oberhausen feierte. Zumindest das Puffer auf die Abstiegsplätze wird so größer. Nürnberg ist jetzt Elfter.

Bereits am Dienstag unterlag Hansa Rostock der Spielvereinigung Greuther Fürth 1:2, Alemannia Aachen verlor gegen RW Ahlen 0:2, der SV Wehen-Wiesbaden und der FC Ingolstadt trennten sich torlos 0:0 und der FC Augsburg und Aufsteiger FSV Frankfurt spielten 2:2.

RW Oberhausen, der FSV Frankfurt und der SV Wehen-Wiesbaden belegen die Abstiegsplätze.

Audio und Video zum Thema