1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

10. Spieltag: Favoriten siegen - Hoffenheim schreibt Geschichte

Hoffenheim sonnt sich weiter an der Spitze, aber die Verfolger bleiben dran. Bayern, Hamburg, Leverkusen und Schalke feiern Siege. Nur Bremen ist weiter neben der Spur.

default

Abgegrätscht: Boulahrouz (Stuttgart) im Zweikampf mit Olic (Hamburg)

VfL Bochum gegen 1899 Hoffenheim

Schussstark: Die Hoffenheimer, hier Ibertsberger, trafen schon 27 Mal

Lange lagen am 10. Spieltag einige Überraschungen in der Fußball-Bundesliga in der Luft, aber am Ende setzten sich alle Favoriten durch. Der VfL Bochum – gegen den bisher so überragend aufspielenden Tabellenführer TSG 1899 Hoffenheim klarer Außenseiter – spielte stark auf, führte lange 1:0, verlor letztlich aber trotzdem 1:3. "Scheiße, wir haben in der zweiten Halbzeit viele individuelle Böcke geschossen und die haben das eiskalt ausgenutzt", war VfL-Coach Marcel Koller enttäuscht.

In einem unnachahmlichen Schlussspurt drehte der Aufsteiger binnen sieben Minuten das Spiel, schoss schöne Tore und feierte einen verdienten 3:1-Erfolg. Egal was noch kommt: Der Dorfclub aus dem Kraichgau hat jetzt schon Geschichte geschrieben. Noch nie erzielte ein Bundesliga-Aufsteiger in zehn Spielen 27 Tore. Keine Mannschaft traf in dieser Spielzeit bisher öfter ins Schwarze.

Bayern wie ein gutes Pferd

Der Hamburger SV rehabilitierte sich für die bittere 0:3-Klatsche in Hoffenheim und kam gegen den VfB Stuttgart zu einem 2:0-Sieg. Der HSV bleibt damit weiter zuhause ungeschlagen. Die Schwaben waren nicht viel schlechter als die Nordlichter, nutzten allerdings ihre Torchancen nicht. "Wir bekommen viel zu leichte Gegentore. Wir hatten mehr Spielanteile und die machen aus zwei Angriffe zwei Tore", resümierte Armin Veh.

Bayern München gegen Eintracht Frankfurt

Zuschauer: Bayerns Ribery (hinten) beobachtet Frankfurts Liberopoulus

Einen heißen Kampf lieferte sich Rekordmeister Bayern München bei Eintracht Frankfurt. Der Underdog hielt mit viel Einsatz dagegen, führte lange Zeit 1:0, aber der Meister schlug zurück, sprang wie ein gutes Pferd nur so hoch wie er musste und gewann bei den Hessen 2:1. Die Klinsmänner haben sich also gefangen, ihre Krise überwunden, und sind weiter im Vormarsch. Klinsmann: "Wir wolen an die Spitze". Zumindest die Champions-League-Plätze sind in Sichtweite.

Weiter auf Erfolgskurs ist Hertha BSC Berlin. Die Hauptstädter setzten sich in einem niveauarmen Kräftemessen 3:0 gegen Hannover durch. Das Team von Lucien Favre steht damit jetzt auf einem UEFA-Cup-Platz. Den Sieg durch seinen Treffer eingeleitet hat ausgerechnet Marco Pantelic, der mit seinem Trainer im Dauerstreit ist.

Bremen weiter neben der Spur

Einen Dämpfer gab es für den 1. FC Köln, der nach zuletzt guten Ergebnissen 0:1 gegen Borussia Dortmund verlor und damit gut bedient war. Der BVB war das klar bessere Team und hätte bei konsequenter Chancenauswertung höher gewinnen müssen.

Fußball Bundesliga Thomas Schaaf

Läuft seine Zeit ab? Werder-Trainer Schaaf steckt in der Krise

Von dem erhofften Spitzenspiel zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen war an der Weser über weite Strecken nicht viel zu sehen. Die Bremer hatten den besseren Start, Leverkusen den besseren Endspurt. Der Unterschied: Werder machte aus seinen Torchancen nichts, die Werkself traf zwei Mal und siegte folgerichtig 2:0.

Leverkusen darf also vom Titel träumen, während sich Bremen auf harte Zeiten einstellen muss. "Von Meisterschaft muss man nicht reden, wenn man zu Hause so eine Partie verliert", stellte Sportdirektor Klaus Allofs unmissverständlich klar, und Trainer Thomas Schaaf ergänzte missmutig: "Wir sind von uns selbst enttäuscht."

Ernüchterung in Gladbach

Fussball Bundesliga Karlsruher SC FC Schalke 04

Schalker Torschützen unter sich: Kuranyi trägt Farfan

Schalke 04, das keines seiner bisherigen vier Auswärtsspiele gewinnen konnte, war in Karlsruhe von Beginn an drückend überlegen und wurde für sein Offensivspiel belohnt. Am Ende stand ein 3:0-Erfolg zu Buche. Trainer Fred Rutten sah seine Mannschaft am Ende für ihre offensive Spielweise belohnt. "Wir sind belohnt worden für unsere Art und Weise, Fußball zu spielen". Der KSC steht nach der vierten Pleite in Folge mitten im Abstiegskampf.

Nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen Karlsruhe unter Neu-Trainer Hans Meyer setzte es für Borussia Mönchengladbach beim VfL Wolfsburg die erwartete Niederlage. Besonders in der zweiten Halbzeit konnte der Aufsteiger nicht dagegen halten, so dass die „Wölfe“ unter dem Strich verdient 3:0 siegten.

Arminia Bielefeld und Energie Cottbus nahmen sich im "Kellerduell" nicht viel und teilten sich folgerichtig mit einem 1:1 die Punkte.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema