1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

09.07.2014 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Mittwoch – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 08:53

Nachrichten von Mittwoch, 9. Juli 2014 – langsam gesprochen als MP3

Deutsche Fußballer erreichen WM-Finale nach Tor-Gala gegen Brasilien:

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei der Weltmeisterschaft mit einer Tor-Gala souverän das Endspiel erreicht. In Belo Horizonte gewann die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw ihr Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien unerwartet klar mit 7:1. Nie zuvor in der WM-Geschichte gab es einen deutlicheren Halbfinalsieg. Vor rund 58.000 Zuschauern im Estadio Mineirao trafen Toni Kroos, André Schürrle (je zweimal) sowie Thomas Müller, Sami Khedira und Miroslav Klose für Deutschland. Klose ist jetzt mit 16 Treffern der erfolgreichste Torjäger bei Weltmeisterschaften. Im Finale am Sonntagabend trifft Deutschland auf den Sieger des Mittwoch-Spiels zwischen Argentinien und den Niederlanden. Nur kurz nach dem Abpfiff gab es in mehrern Städten Ausschreitungen. Im Halbfinalort Belo Horizonte wurden zwölf Menschen verletzt. An der Copacabana und in Recife gab es Schlägereien unter den Fans.

Raketen auf Tel Aviv:

Tel Aviv ist nach israelischen Angaben erneut mit Raketen aus dem Gazastreifen angegriffen worden. Zwei Geschosse seien über der Großstadt abgefangen worden, sagte eine Militärsprecherin. Seit Tagen feuern militante Palästinenser aus dem Gazastreifen Raketen auf Israel ab, am Dienstagabend waren auch Geschosse in Jerusalem und in Tel Aviv eingeschlagen. Die israelische Armee reagierte ihrerseits mit massiven Luftangriffen. Nach Angaben palästinensischer Rettungskräfte wurden dabei mindestens 23 Palästinenser getötet, unter ihnen auch Kinder. Etwa 130 Menschen seien verletzt worden. Berichte über Opfer in Israel liegen nicht vor. Nach Angaben des israelischen Rundfunks kündigte Palästinenserpräsident Mahmud Abbas als Reaktion auf den eskalierten Konflikt für diesen Mittwoch ein Krisentreffen seiner Regierung an.

Indonesien vor Schicksalswahl: Reformer liegt vor Ex-General:

In Indonesien, dem Land mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt, wird an diesem Mittwoch ein neuer Präsident gewählt. 190 Millionen Wahlberechtigte entscheiden zwischen zwei völlig unterschiedlichen Kandidaten: der als Reformer bekannte Bürgermeister von Jakarta, Joko Widodo, tritt gegen Ex-General Prabowo Subianto an. Die Kandidaten lagen in Umfragen lange Zeit gleichauf. Zuletzt zeichnete sich ein Vorsprung für Joko Widodo ab. Prabowo machte als Schwiegersohn von Diktator Suharto im Militär Karriere, ehe er vor Suhartos erzwungenem Abgang 1998 entlassen wurde. In dem riesigen Inselstaat sind mehr als 370.000 Sicherheitskräfte im Einsatz, um einen geordneten Wahlgang zu garantieren.

Neuer Raketenabschuss aus Nordkorea:

Nordkoreas Militär hat nach Angaben der südkoreanischen Armee erneut Kurzstreckenraketen abgefeuert. Demnach flogen zwei Raketen 500 Kilometer weit in Richtung Japanisches Meer. Sie seien von einer Luftwaffenbasis im Landesinnern abschossen worden, teilte der Generalstab der südkoreanischen Armee mit. Es war bereits der vierte Raketentest Nordkoreas in den vergangenen zwei Wochen. Zuletzt hatte das kommunistische Land unmittelbar vor dem Besuch von Chinas Präsidenten Xi Jinping in Südkorea zwei Kurzstreckenraketen getestet. Experten zufolge demonstrierte Nordkorea damit seinen Ärger darüber, dass Xi erst den Süden und dann den Norden Koreas besuchte. China gilt als wichtigster Verbündeter des kommunistischen Nordens. Nordkorea ist wegen seines umstrittenen Atomprogramms mit internationalen Sanktionen belegt. Der UN-Sicherheitsrat untersagt dem Land per Resolution das Abfeuern von Raketen.

Washington gibt als zweiter US-Staat Marihuana-Verkauf frei:

Der US-Bundesstaat Washington folgt dem Beispiel von Colorado: Seit Dienstag ist es auch im Nordwesten der USA für Bürger über 21 Jahre legal, Marihuana zu kaufen und zu konsumieren. Die Bürger von Washington hatten sich bei einer Abstimmung für die Freigabe ausgesprochen. In Colorado dürfen Erwachsene seit Jahresbeginn "Gras" nicht nur zu medizinischen Zwecken kaufen und konsumieren. Der Staat Washington bewilligte in dieser Woche die ersten 24 Verkaufslizenzen für Marihuana-Händler. Im März hatten rund 80 Marihuana-Anbauer die Zustimmung von der Regierung erhalten, wie die "New York Times" berichtete. Auf Bundesebene bleibt Cannabis weiter illegal. 23 Bundesstaaten sowie die US-Hauptstadt Washington erlauben jedoch den Konsum unter Auflagen zu medizinischen Zwecken.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema