1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

09.05.2011 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Die deutsche Exportwirtschaft bricht alle Rekorde. Im März verkauften deutsche Unternehmen Waren im Werte vom 98,3 Milliarden Euro jenseits der Grenzen, so viel wie noch nie seit Bestehen der Bundesrepublik. Im Vergleich zum März 2010 beträgt der Anstieg 15,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Importe legten um 16,9 Prozent auf 79,4 Milliarden Euro zu - auch dies ist ein Rekordwert. Der Verband des Groß- und Außenhandels geht davon aus, dass der deutsche Export in diesem Jahr die Marke von einer Billion Euro übertreffen wird.

***

Nach mehr als 20 Jahren startet in Deutschland wieder eine Volkszählung. Rund zehn Prozent der mehr als 80 Millionen Einwohner werden von 80.000 Interviewern in einer repräsentativen Stichprobe direkt befragt. Zudem müssen alle 17,5 Millionen Haus- und Wohnungsbesitzer einen Fragebogen ausfüllen. Gleichzeitig werden bestimmte Daten aller Bürger aus den Melderegistern der Kommunen und den Unterlagen der Bundesanstalt für Arbeit zusammengetragen. Mit der Volkszählung soll vor allem die genaue Zahl der in Deutschland lebenden Menschen ermittelt werden. Davon hängen unter anderem der Zuschnitt von Wahlkreisen und der staatliche Finanzausgleich ab. Erste Ergebnisse werden Ende 2012 erwartet. - 1987 hatte es in der damaligen Bundesrepublik die bisher letzte Volkszählung gegeben - begleitet von heftigen Protesten. In der DDR war 1981 zum letzten Mal gezählt worden.

***

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt an diesem Montag mit den Spitzen der Koalitions- und der Oppositionsparteien zu gemeinsamen Beratungen über den Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie zusammen. Bei dem Gespräch soll es vor allem um einen Zeitplan für die zur Energiewende notwendigen Beschlüsse gehen. Bundestag und Bundesrat werden voraussichtlich noch vor der Sommerpause entscheiden. - Parallel zu dem Treffen im Kanzleramt will die Spitze von Merkels CDU einen Entwurf für ein neues Energiekonzept beschließen. Darin wird nach Agenturberichten gefordert, dass die Abkehr von der Kernkraft nicht zu stark steigenden Strompreisen führen dürfe.

***

Die krisengeschüttelte FDP drückt bei der personellen Neuausrichtung aufs Tempo. Auf einer Klausurtagung beschlossen die Abgeordneten, die Spitze der Bundestagsfraktion bereits an diesem Dienstag neu zu wählen. Ursprünglich war dies erst für den Herbst geplant. Ob Fraktionschefin Birgit Homburger erneut kandidiert, ist noch offen. Die 46-Jährige war am Samstag in Baden-Württemberg nur knapp als FDP-Landesvorsitzende bestätigt worden. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler soll auf einem am Freitag beginnenden Parteitag als Nachfolger von Außenminister Guido Westerwelle zum neuen FDP-Vorsitzenden gewählt werden.

***

Eine Woche nach der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden in dessen Versteck in Pakistan hat US-Präsident Barack Obama den Druck auf die Regierung in Islamabad verstärkt. Die USA gingen davon aus, dass es ein Unterstützer-Netzwerk für Bin Laden in Pakistan gegeben habe, sagte Obama in einem Fernsehinterview. Pakistan müsse nun untersuchen, ob es sich bei den Terrorhelfern möglicherweise sogar um Mitarbeiter aus den eigenen Reihen gehandelt habe. Regierungschef Yousuf Raza Gilani will sich an diesem Montag im Parlament in Islamabad äußern. Seine Regierung ist wegen des eigenmächtigen Vorgehens der USA auf pakistanischem Territorium unter innenpolitischen Druck geraten. Gilani wird vorgeworfen, die Souveränität seines Landes nicht geschützt zu haben. Pakistan ist von milliardenschweren US-Finanzhilfen abhängig und hat bislang nicht erklären können, wie Bin Laden so viele Jahre unentdeckt in seinem Versteck in Abbottabad leben konnte. Von dort hatte er nach Einschätzung der USA bis zuletzt das Terrornetzwerk Al Kaida kommandiert.

***

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Erneut viel Sonne, hier und da ein paar Schleierwolken. Etwas dichtere Wolkenfelder nur im Westen und Nordwesten. Westlich des Rheins sind am ehesten einzelne Schauer und Gewitter möglich. Mit 20 bis 28 Grad erneut sehr warm, nur an der Ostsee deutlich kühler.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema