1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

09.03.2016 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Mittwoch – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 08:49

Nachrichten von Mittwoch, 9. März 2016 – langsam gesprochen als MP3

Weitere Balkanländer schließen Grenzen für Flüchtlinge:

Die sogenannte Balkanroute für Migranten in Richtung Mitteleuropa ist faktisch dicht. Slowenien lässt seit Mitternacht keine Flüchtlinge mehr durch. Künftig dürften Schutzsuchende nur in das Land kommen, wenn sie dort Asyl beantragen wollten oder in Einzelfällen aus humanitären Gründen, erklärte das slowenische Innenministerium. Als Reaktion kündigte Serbien an, seinerseits an den Grenzen zu Bulgarien und Mazedonien ebenso zu verfahren. - In Griechenland stauen sich inzwischen weit über 30.000 Flüchtlinge, die nicht mehr weiterreisen können. Die Europäische Union verhandelt mit der Türkei über ein Rücknahmeabkommen im Gegenzug für weitere Milliardenhilfen und Visa-Erleichterungen für türkische Staatsbürger. Darüber soll in der kommenden Woche beim nächsten EU-Gipfel entschieden werden.

Hilfsorganisation: 250.000 syrische Kinder leiden an Hunger:

Eine Viertelmillion Kinder in den belagerten Gebieten in Syrien leiden unter Hunger. Das berichtete die Hilfsorganisation "Save the Children" in New York. Die Betroffenen hätten zudem so gut wie keinen Zugang zu Medikamenten und zu sauberem Wasser. Zahlreiche Kinder seien bereits an Hunger gestorben, andere ernährten sich einmal täglich von gekochten Blättern oder von Tierfutter. Ärzte müssten zudem bei Kerzenlicht operieren. Der Bürgerkrieg begann vor fünf Jahren.

Trump siegreich - empfindliche Niederlage für Clinton:

Der Unternehmer Donald Trump hat die Vorwahlen der Republikaner um die US-Präsidentschaftskandidatur in Michigan und Mississippi gewonnen. Er baute damit seine Führung bei den Delegiertenstimmen für den Parteitag weiter aus. In Idaho unterlag Trump aber seinem Konkurrenten Ted Cruz. Bei den Demokraten siegte Favoritin Hillary Clinton mit deutlichem Vorsprung in Mississippi. Dabei profitierte sie vor allem von der überwältigenden Unterstützung durch afroamerikanische Wähler. In Michigan musste sie aber eine empfindliche Niederlage einstecken. Dort lag nach der Auszählung fast aller Stimmen Bernie Sanders vorne.

Zika-Virus gefährlicher als gedacht:

Fünf Wochen nach Ausrufung eines globalen Gesundheitsnotstands wegen des Zika-Virus hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Reisewarnung für Schwangere herausgegeben. Werdenden Müttern werde geraten, sich nicht in Regionen zu begeben, die von der Epidemie betroffen sind, erklärte die WHO. Nach neuesten Erkenntnissen ist der Zika-Erreger gefährlicher als gedacht. Er löse womöglich nicht nur Schädelfehlbildungen bei Neugeborenen aus, sondern berge weitere Risiken für Schwangere, sagte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan. Hierzu gehörten etwa der Tod des Fötus, Wachstumsverzögerungen und Schäden des zentralen Nervensystems. Das vor allem durch Stechmücken verbreitete Virus wurde bislang in mehr als 50 Ländern nachgewiesen. Besonders betroffen ist Brasilien.

Medien: US-Justiz weitet Ermittlungen gegen VW aus:

Das US-Justizministerium hat seine Ermittlungen gegen den VW-Konzern wegen des Abgasskandals ausgedehnt. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, prüft die Behörde nun auch mögliche Verstöße gegen Steuergesetze sowie einen möglichen Bankbetrug. Konkret geht es bei den Ermittlungen darum, ob Kreditgeber durch die Manipulationen an den Abgaswerten von VW-Dieselfahrzeugen bei der Autofinanzierung gefährdet wurden. Betroffene Fahrzeuge waren ursprünglich als umweltfreundlich vermarktet worden und haben durch die Affäre erheblich an Wert verloren. Zudem wird laut Medienbericht geprüft, ob VW für Steuergutschriften haftbar ist, die US-Autokäufer für den vermeintlich geringen Abgas-Ausstoß erhalten haben.

Lit.Cologne steht im Zeichen der Flüchtlinge:

Mit der Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises hat das Kölner Literaturfestival Lit.Cologne begonnen. Ausgezeichnet wurden unter anderen die Berliner Schauspieler Lars Eidinger und Sophie Rois als beste Interpreten. Das nach Angaben der Veranstalter größte Literaturfestival Europas bietet bis Samstag kommender Woche mehr als 180 Veranstaltungen. Es wird mit über 100.000 Besuchern gerechnet. Ein Schwerpunkt ist in diesem Jahr das Thema Flüchtlinge.

Champions League: "Wölfe" sind weiter:

André Schürrle hat den VfL Wolfsburg erstmals ins Viertelfinale der Champions League geschossen. Er erzielte beim glanzlosen 1:0-Sieg des Bundesligisten gegen KAA Gent in der 74. Minute den einzigen Treffer. Gegen den belgischen Meister hatte Wolfsburg bereits das Hinspiel mit 3:2 gewonnen. - Auch Real Madrid steht im Viertelfinale. Der zehnfache Königsklassen-Sieger gewann das Rückspiel gegen den AS Rom mit 2:0. Das Hinspiel in Rom hatte Real ebenfalls mit 2:0 für sich entschieden. Die Tore erzielten Cristiano Ronaldo und James Rodríguez.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema