1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

06.02.2016 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag – als Text und als Audio-Datei.

Audio anhören 08:10

Nachrichten von Samstag, 6. Februar 2016 – langsam gesprochen als MP3

Widerstand in der SPD gegen Asylpaket II:

In der SPD-Bundestagsfraktion gibt es anscheinend Widerstand gegen das Asylpaket Zwei. Nach einem Bericht des ARD-Hauptstadtstudios geht es dabei um die Bestimmung, den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutz für zwei Jahre auszusetzen. Laut dem vorliegenden Entwurf soll diese Verschärfung auch für unbegleitete Kinder und Heranwachsende gelten. Davon hat sich dem ARD-Bericht zufolge inzwischen auch der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel distanziert. Den Familiennachzug für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge auszusetzen, sei mit ihm nicht abgesprochen worden. Das könnte bedeuten, dass der Gesetzentwurf nach dem jüngsten Treffen der Koalitionsspitzen vom Bundesinnenministerium verschärft wurde. In der SPD-Fraktion gibt es allerdings auch den Verdacht, dass Gabriel beim Spitzentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer Zugeständnisse gemacht hat, ohne sie mit seiner Partei abzusprechen.

Pegida mobilisiert Islamgegner in ganz Europa:

Die Pegida-Bewegung und islamfeindliche Zusammenschlüsse aus anderen Ländern Europas haben für diesen Samstag zu einem gemeinsamen Aktionstag aufgerufen. Unter dem Motto "Festung Europa" sind Demonstrationen in mehr als zehn europäischen Städten geplant. Die deutsche Pegida-Kundgebung findet in Dresden statt. Dort werden rund 10.000 Protestteilnehmer erwartet. Die Polizei rechnet mit mehreren hundert gewaltbereiten Demonstranten. In der sächsischen Landeshauptstadt gibt es auch eine Gegendemonstration. Auf Initiative des Bündnisses "Herz statt Hetze" und des Deutschen Gewerkschaftsbundes wollen Tausende Menschen für Toleranz und Menschlichkeit auf die Straße gehen. Die Kirchen planen Mahnwachen und Friedensgebete.

Immer mehr Syrer fliehen vor Kämpfen in Richtung Türkei :

Heftige Gefechte beim Vormarsch der regimetreuen Truppen in Nordsyrien zwingen immer mehr Menschen aus der Region Aleppo zur Flucht in Richtung Türkei. Etwa 30.000 syrische Flüchtlinge harren nahe der geschlossenen türkischen Grenzübergänge aus, wie das UN-Büro für Nothilfekoordinierung (OCHA) mitteilte. Die türkische Regierung rechnet mit bis zu 70.000 Flüchtlingen aus der Region. Bereits jetzt hat die Türkei mit 2,5 Millionen Syrern die meisten Menschen aus dem Bürgerkriegsland aufgenommen. Seit Russland das Regime von Präsident Baschar al-Assad mit massiven Luftangriffen auf Rebellen unterstützt, geraten die Regimegegner zunehmend unter Druck.

Mindestens fünf Tote nach schwerem Beben in Taiwan:

Bei einem schweren Erdbeben in Taiwan sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Durch den Erdstoß der Stärke 6,4 stürzten in der Stadt Tainan im Süden der Insel mehrere Hochhäuser ein. Eine Frau, ein Mann und ein Baby starben in den Trümmern eines 16-stöckigen Hochhauses, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. 300 Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Rettungskräfte suchen nach weiteren Verschütteten.

Erstes Treffen zwischen Papst und russischem Patriarchen seit 1000 Jahren:

Nach fast 1000 Jahren Kirchenspaltung sollen erstmals ein katholischer Papst und ein russisch-orthodoxer Patriarch zusammentreffen. Die Begegnung zwischen Papst Franziskus und Patriarch Kirill ist bereits für den kommenden Freitag geplant und soll in Kuba stattfinden. Die Kirchenoberhäupter wollen eine gemeinsame Erklärung verabschieden. Das Treffen gilt als wichtiger Schritt im Dialog der christlichen Konfessionen.

Twitter sperrt 125.000 Konten mit Terror-Inhalten:

Der US-Onlinedienst Twitter hat nach eigenen Angaben seit Mitte 2015 rund 125.000 Konten wegen "terroristischer Inhalte" gesperrt. Auf den Konten waren Terrorakte angedroht oder es war für diese geworben worden. In der Mehrzahl der Fälle habe die Propaganda im Zusammenhang mit der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS), gestanden, teilte das Unternehmen mit. Die USA und andere Staaten hatten den Druck auf den Kurzmitteilungsdienst erhöht, die Dschihad-Werbung einzudämmen. Twitter zufolge verlagert sich die Terrorwerbung zunehmend auf andere Kommunikationsmittel.

Bundesliga: Mönchengladbach überrollt Bremen mit 5:1:

Borussia Mönchengladbach hat in der Fußball-Bundesliga Werder Bremen mit 5:1 besiegt und damit die ersten Punkte der Rückrunde eingefahren. Der erst 19 Jahre alte Andreas Christensen erzielte zwei Treffer für die Gladbacher. Damit schob sich das Team von Gladbach-Trainer André Schubert auf Platz vier in der Tabelle vor.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema