1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

05.09.2012 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

***

Trotz neuer Spannungen haben China und die USA ihren Willen zur Kooperation betont. Nach Gesprächen in Peking bekräftigten US-Außenministerin Hillary Clinton und ihr Amtskollege Yang Jiechi, konstruktive und pragmatische Beziehungen pflegen zu wollen. Im Territorialstreit Chinas mit seinen Nachbarländern um das Südchinesische Meer oder im Umgang mit der Syrienkrise zeichnete sich keine Annäherung ab. Clinton war zuvor mit dem scheidenden Staats- und Parteichef Hu Jintao zusammengetroffen. Dieser lobte die solide Basis der beiderseitigen Beziehungen. Ein geplantes Treffen Clintons mit seinem Stellvertreter Xi Jinping, der künftiger Staatschef werden dürfte, wurde hingegen abgesagt, wie ein US-Vertreter mitteilte. Gründe dafür nannte er nicht.

***

Gut zwei Monate vor den Präsidentschaftswahlen haben die US-Demokraten in Charlotte in North Carolina ihren Nominierungsparteitag begonnen. Während der dreitägigen Veranstaltung wollen sie Amtsinhaber Barack Obama zu ihrem Kandidaten im Rennen um das Weiße Haus ernennen. Erster Höhepunkt des Treffens war der Auftritt von First Lady Michelle Obama. Sie machte sich mit einer emotionalen Rede über ihre persönliche Familiengeschichte für die Wiederwahl ihres Ehemannes stark. Zuvor hatten die knapp 6000 Delegierten das Parteiprogramm der Demokraten verabschiedet. Darin unterstützen sie das Vorhaben von Obama, die Steuern für Großverdiener zu erhöhen.

***

Nach den Wahlen in Kanadas französischsprachiger Provinz Quebec ist es bei der Siegesfeier der Separatisten zu einer Schießerei gekommen. Ein Mensch wurde getötet und einer verletzt, als während der Rede von Spitzenkandidatin Pauline Marois Schüsse fielen. Nach Angaben der Polizei wurde der mutmaßliche Täter, ein 50 Jahre alter Mann, außerhalb des Tagungsortes im Zentrum von Montreal festgenommen. Er hatte zudem am Hintereingang des Gebäudes Feuer gelegt. Die Hintergründe des Zwischenfalls sind unklar. Die Separatistenpartei, die eine größtmögliche Souveränität vom übrigen, englisch sprechenden Kanada befürwortet, war als stärkste Kraft aus den Provinzwahlen hervorgegangen.

***

Bei der Hilfe für syrische Flüchtlinge droht den Vereinten Nationen das Geld auszugehen. Ein Spendenaufruf über 180 Millionen Dollar sei von den 193 Mitgliedsländern nicht einmal zur Hälfte gedeckt, berichtete UN-Generalsekretär Ban Ki Moon der Vollversammlung in New York. Nach Bans Worten benötigen 2,5 Millionen Menschen in Syrien humanitäre Hilfe. 1,2 Millionen Menschen seien innerhalb des Landes vertrieben worden, 225.000 in Nachbarländer geflüchtet.

***

Deutschland und Pakistan haben ein Abkommen zur Aufnahme eines "strategischen Dialogs" geschlossen. Damit will die Bundesregierung auch zu einem dauerhaften Frieden in Pakistans Nachbarland Afghanistan beitragen. Pakistan habe "eine entscheidende Bedeutung für die Stabilität der ganzen Region", sagte Außenminister Guido Westerwelle nach einem Treffen mit seiner pakistanischen Kollegin Hina Rabbani Khar in Berlin. Die Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistan gilt als wichtigstes Rückzugsgebiet für islamistische Terroristen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema