1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nordkorea

Überläufer sieht Diktator Kim vor dem Kollaps

Die Macht des nordkoreanischen Diktators Kim bröckelt. Das jedenfalls meint der frühere Vize-Botschafter des Landes, Thae. Nach seinen Worten machen in Nordkorea immer mehr Menschen ihrer Unzufriedenheit Luft.

Nordkorea Kim Jong Un beim Simulationsmanöver (Getty Images/AFP/STR)

Kim präsentiert sich gerne als starker Mann mit Durchblick - alles nur Propaganda?

"Ich bin mir sicher, dass die Tage von Machthaber Kim Jong Un gezählt sind", sagte der frühere Vize-Botschafter Nordkoreas in London, Thae Yong Ho, bei einer Pressekonferenz in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Die Elite des Landes wende sich zunehmend von Kim ab. "Die traditionellen Strukturen des nordkoreanischen Systems wanken."

 Nach Einschätzung des Ex-Diplomaten werden viele weitere Nordkoreaner die Flucht ergreifen oder dies zumindest versuchen. Es gehe "abwärts" in Nordkorea, sagte er.

Einer der ranghöchsten Überläufer

Thae ist einer der ranghöchsten nordkoreanischen Überläufer seit Jahren. Er hatte sich im August in Großbritannien abgesetzt. Erleichtert wurde ihm dies dadurch, dass er seine inzwischen 19 und 26 Jahre alten Söhne nach London hatte mitnehmen dürfen. Normalerweise müssen Nordkoreaner bei Entsendungen ins Ausland ihre Kinder in der Heimat zurücklassen.

"Das Regime von Kim Jong Un missbraucht die Liebe zwischen Eltern und Kindern, um die nordkoreanischen Diplomaten zu kontrollieren", sagte Thae bei der Pressekonferenz, die unter hohen Sicherheitsvorkehrungen stattfand.

Nach seiner Flucht wurde Thae in nordkoreanischen Medien als "menschlicher Abschaum" bezeichnet, zudem wurde er beschuldigt, Staatsgelder veruntreut, eine Minderjährige vergewaltigt und für Südkorea spioniert zu haben.

Der seit fünf Jahren regierende Kim Jong Un ist nach seinem Vater und seinem Großvater der dritte Machthaber aus der Kim-Dynastie, die das kommunistische Nordkorea seit der Staatsgründung 1948 beherrscht. Der Westen wirft Pjöngjang schwere Menschenrechtsverletzungen vor. Der UN-Sicherheitsrat verhängte wegen des nordkoreanischen Atomprogramms Sanktionen gegen das Land.

Kim hatte erst kürzlich in seiner Neujahrsansprache gesagt, Nordkorea sei im vergangenen Jahr zu einer Atommacht aufgestiegen. Thae sagte, die einzige Möglichkeit, die atomare Bedrohung durch Nordkorea zu beenden, sei "die Entfernung von Kim Jong Uns Regime". Der Ex-Diplomat rief zu weiteren internationalen Sanktionen gegen sein Heimatland auf und ermunterte seine Landsleute zu einem "Volksaufstand".

Informationen von Außen sickern ins Innere

Laut Thae kann das System vor allem durch immer mehr Informationen von außen unterhöhlt werden. Die Nordkoreaner hätten durch das Anschauen eingeschmuggelter Videos mit südkoreanischen TV-Serien und Filmen gelernt, dass Südkorea ein reiches Land sei. Selbst in der Schule werde den Kindern nicht mehr erzählt, dass Südkorea arm sei.

haz/cw (dpa, afp)