1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Schwerpunkte

Über Menschenrechte berichten, ohne Persönlichkeitsrechte zu verletzen

Dienstag, 21. Juni 2011, 16:00 Uhr im Pumpenhaus

default

Bei der Berichterstattung über Menschenrechte geht es um mehr als um abstrakte juristische Themen. Im Mittelpunkt dieser Berichte stehen häufig verletzliche Menschen, die traumatischen Erfahrungen ausgesetzt waren, sexueller Gewalt, politischer oder krimineller Einschüchterung, Folter, medizinischen Kunstfehlern oder anderen Arten schlechter Behandlung. Diesen Personen gerecht zu werden, benötigt Recherche, Wissen und Sensibilität – und in manchen Fällen echten persönlichen Mut.

Die meisten Journalisten sind gut darauf vorbereitet, mächtige Politiker oder Wirtschaftsbosse zu interviewen, aber die journalistische Ausbildung hat es bis vor kurzem versäumt, die speziellen Interviewtechniken für den Umgang mit Benachteiligten und Opfern zu vermitteln. Wie gelingt es, ein Opfer dazu zu bringen, die Geschichte eines Gewaltverbrechens akkurat wiederzugeben, ohne sein Leiden und seine Verletzlichkeit dadurch zu verstärken? Wie lässt sich die Stigmatisierung von Personen oder Gruppen, denen Gewalt oder Diskriminierung widerfahren ist, vermeiden? Was müssen Journalisten über Traumatisierung wissen, um sicherzustellen, dass ihre Quellen möglichst verlässliche Angaben machen?

Dieses vom Dart Centre zusammengestelltes Seminar profitiert von der Erfahrung langjähriger Journalisten, die sich eingehend mit Menschenrechtsthemen befasst haben. Praktische Vorschläge und innovative Ansätze zum Führen derartigen Interviews sind Bestandteil des Programms.

Moderation:
Gavin Rees
Journalist and filmmaker, director of Dart Centre Europe

Panelists:
Rana Husseini
Journalist and author, Jordan

Jina Moore
Journalist, Rwanda/New York

Esther Mujawayo
Sociologist, trauma therapist and author




WWW-Links