1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Über 200 ungarische Sportler nach Athen

Budapest, 21.7.2004, PESTER LLOYD, deutsch

Die ungarische Olympiamannschaft in Athen wird über 200 Sportler umfassen, die in 22 Sportarten antreten. In Sydney gab es fast ebenso viele ungarische Teilnehmer, doch wird Ungarn diesmal beim Reiten, bei der Rhythmischen Sportgymnastik, beim Synchronschwimmen und beim Taekwondo fehlen. Fast ein Drittel der ungarischen Olympiamannschaft werden die Athleten (36) und die Schwimmer (31) ausmachen. Nach einem Regierungsbeschluss können die Sieger mit folgenden Prämien rechnen: 10 Mio. Ft. (ca. 41.000 Euro – MD) für einen ersten, 8 Mio. (ca. 32.000 Euro) für einen zweiten, 6 Mio. (ca. 24.000 Euro) für einen dritten, 5 Mio. (ca. 20.000 Euro) für einen vierten, 4 Mio. (ca.16.000 Euro) für einen fünften und 3 Mio.(ca. 12.000 Euro) für einen sechsten Platz. Bei den Mannschaftssportarten winken 5 Mio. pro Spieler für die Goldenmedaille. Angesichts der gestiegenen Konkurrenz und der beschränkten finanziellen Möglichkeiten wäre man sehr zufrieden, wenn die ungarischen Teilnehmer ihre Ergebnisse von Sydney wiederholen könnten. Damals gewannen die Ungarn insgesamt 17 Medaillen, womit das Land Platz 13 (von 199 teilnehmenden Staaten) erreichte. Zu den größten Hoffnungen auf Goldmedaillen werden die Kajakfahrer gezählt, und auch den Wasserballmannschaften, einigen Schwerathleten sowie der Damen-Handballmannschaft und den Fechterinnen werden gute Chance eingeräumt. (fp)

  • Datum 22.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5LQE
  • Datum 22.07.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5LQE