1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Ökonom erhält Friedensnobelpreis

Völlig überraschend hat der Ökonom Muhammad Yunus und seine Grameen-Bank den Friedensnobelpreis erhalten. Der Volkswirt aus Bangladesch war eigentlich für den diesjährigen Wirtschaftsnobelpreis gehandelt worden. Zur Begründung sagte das Nobelpreis-Komitee in Oslo am Freitag, die Mikrokredit-Bank und ihre Gründer hätten sich um eine wirtschaftliche und soziale Entwicklung der ärmsten Menschen in Bangladesch eingesetzt. Yunus hatte die Grameen-Bank gegründet, um den Armen in den ländlichen Gebieten Bangladeschs Kredite zu verschaffen und sie damit von konventionellen Kreditgebern unabhängig zu machen. Die Grameen-Bank hat eigenen Angaben zufolge bislang 6,6 Millionen Menschen Kredite gegeben. Yunus begann das Projekt Mitte der siebziger Jahre.
  • Datum 13.10.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9FFp
  • Datum 13.10.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9FFp