1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Öko-Siegel für Mobiltelefone

Die Hersteller von Handys wollen ihre Geräte mit einem Siegel auszustatten, das die gesundheitliche Verträglichkeit nachweisen soll. Damit kommt sie einer Forderung von Umweltminister Jürgen Trittin nach.

In einer freiwilligen Selbstverpflichtung wollen die Hersteller ein Gütesiegel für besonders strahlungsarme Mobiltelefone einführen. Volker Jung Präsident des Branchenverbandes der deutschen Telekommunikations. und Informationsindustrie, Bitkom, machte am Donnerstag (14.2.2002) aber zugleich deutlich, dass die Branche von einem solchen Öko-Siegel wenig hält. "Wenn es eine solche Selbstverpflichtung gibt, werden alle mitmachen - und wenn es noch so ein Unsinn ist."
Die Industrie hatte sich in den vergangenen Wochen heftig gegen ein Gütesiegel gewehrt, das Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) plant. Sie verweist darauf, dass es bereits allgemein gültige Grenzwerte für die Strahlungsbelastung gibt. In den kommenden Wochen soll es zwischen Bundesregierung und Industrie weitere Gespräche geben. Der bisherige Grenzwert - die so genannte Spezifische Absorptionsrate (SAR) - liegt für Handys bei 2,0 Watt je Kilogramm Körpergewicht. Bei neueren Modellen beträgt die Strahlung nur noch 0,3/0,4 bis 1,6 Watt je Kilogramm.

  • Datum 14.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1r0u
  • Datum 14.02.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1r0u