1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Zentraleinkauf

Öffentlicher Teilnahmewettbewerb (Neues Netzwerk)

Lieferung und Integration eines neuen Netzwerkes im Funkhaus der Deutschen Welle in Bonn im Wege des Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem Öffentlichen Teilnahmewettbewerb.

Durchführung einer Ausschreibung nach VOL/A in 2009 für

die Lieferung und Integration eines neuen Netzwerkes

im Funkhaus der Deutschen Welle in

Bonn im Wege des Verhandlungsverfah­rens

mit vorgeschaltetem Öffentlichen Teilnahmewettbewerb.

Wir weisen darauf hin, dass wir gegebenenfalls die

Eingangsangebote über eine elektronische Plattform abwickeln.

Die Ausschreibung umfasst die Erneuerung des lokalen Netzwerks

der Deutschen Welle im Funkhaus Bonn. Dies

beinhaltet den Austausch der Netzwerk-Hardware

und die Umstellung der ATM-Technik auf Gigabit-Ethernet-Technik.

Das lokale Netzwerk der Deutschen Welle versorgt neben den rund 1.000

Arbeitsplätzen alle sende- und produktionstechnischen Einrichtungen

(ca. 500 Clients mit hohen Verfügbarkeitsanforderungen) sowie die

Server des Rechenzentrums.

Im Rahmen der Umstellung sollen teilweise 1000MBit/s statt 100 MBit/s

Endgeräteanschlüsse bereitgestellt werden. Basierend auf einer

Glasfaserinfrastruktur (Fiber to the office) sollen Arbeitsplatzanschlüsse in 10/100/1000 BASE TX realisiert werden.

In Summa sind ca. 3.500 Ports zu installieren, von denen im Arbeitsplatzumfeld ca. 2.700 Ports aktiv genutzt werden; die Hardwareausstattung ist auf ca. 30 Technikräume verteilt zu installieren.

Das zukünftige Netzwerk soll auch für die Übertragung von Voice-over-IP, Multicastanwendungen, und Audio/Video-Streaming geeignet sein.

Die Migration ist im laufenden Betrieb unter Beachtung der rundfunktypischen hohen Verfügbarkeitsanforderungen durchzuführen.

Lieferungen und Integrationsleistungen (inkl. Pflichtenhefterstellung, Planung, Dokumentation, Inbetriebnahme und betriebsfertige Übergabe mit Güteprüfung vor Ort, Probebetrieb mit anschlie­ßender Abnahme) sollen durch den Bieter in Generalunternehmerschaft erbracht werden.

Dem Teilnahmeantrag sind zwingend beizufügen:

· Ein aktueller Handelsregisterauszug

· Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Finanzamt

· vergleichbare Referenzen,
d. h. den Bewerbungen der Bieter sind aussagefähige Referenzen über die Realisierung vergleichbarer Projekte beizufügen.

Die Referenzen über die Realisierung vergleichbarer Projekte sollen möglichst detaillierte, nachvollziehbare Angaben zu den nachfolgen den Punkten enthalten:

1. Beschreibung der wesentlichen, in den letzten Jahren in Generalunternehmerschaft erbrachten Leistungen, mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber.

2. Beschreibung der Projekte mit Rechnungswerten und Leistungszeiten, die z.B. bei anderen Rundfunksendern in Generalunternehmerschaft durchgeführt wurden.

3. Beschreibung der Erfahrungen mit Multimedia-Netzwerken, insbesondere mit Telefonie- (VoIP) und Multicast-Anwendungen (Audio-/ Video-Streaming über das LAN).

4. Nachweis über die Leistungsfähigkeit in Bezug auf Wartung und Reparatur.

Diese Punkte unterliegen zur objektiven Auswertung der Referenz einer Bewertung durch die Vergabestelle.

Leistungsfähige Unternehmen, die an der Aus­schrei­bung teilnehmen wollen, werden

gebeten, ihre Bewerbung mit den geforderten Unterlagen schriftlich in einem

verschlossenen Umschlag und Benennung des angegebenen Kennwortes bis zum 08.

März 2009 einzureichen.

Ein Anspruch auf Beteiligung am Wettbewerb be­steht nicht. Auskünfte darüber, ob dem Antrag auf Beteiligung entsprochen wird, können nicht erteilt werden. Zu der Ausschreibung wer­den max. 10 Bieter zugelassen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der pdf-Datei.