1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Afrika Cup

Ägypten zieht ins Finale ein

Der erste Finalist des Afrika Cups steht fest: Ägypten gewinnt gegen Burkina Faso, hat dabei aber sehr viel Mühe. Matchwinner wird der älteste Spieler des Turniers. Im Finale wartet ein großer Name.

Mit viel Glück hat Rekordsieger Ägypten das Finale des Afrika-Cups in Gabun erreicht. Der siebenmalige Afrikameister setzte sich im Halbfinale gegen Burkina Faso erst im Elfmeterschießen mit 4:3 durch. Mohamed Salah hatte die Ägypter nach einer guten Stunde in Front (66.) gebracht, doch der ehemalige Bundesliga-Spieler Aristide Bancé (73.) erzwang nur sechs Minuten darauf mit seinem Tor zum 1:1-Ausgleich die Verlängerung. 

Damit musste der siebenmalige Turniergewinner erstmals ein Gegentor hinnehmen. Der ehemalige Mainzer Bancé, der schon im Viertelfinale gegen Tunesien getroffen hatte, wurde in der 103. Minute ausgewechselt. Nach Verlängerung stand es weiterhin 1:1. Im Elfmeterschießen vergab Bertrand Traoré von Ajax Amsterdam dann den entscheidenden Strafstoß für Burkina Faso. 

Africa Cup of Nations Halbfinale Ägypten gegen Burkina Faso (Reuters/A.-A. Dalsh)

Der ehemalige Bundesliga-Spieler Aristide Bance (r.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich

"Burkina Faso hat viel Druck gemacht, sie waren körperlich einfach stärker als wir. Unser Ziel war also, das Elfmeterschießen zu erreichen. Das haben wir geschafft. Und da hatten wir die besseren Nerven und den besseren Keeper", sagte  Ägyptens Trainer Hector Cuper.

Sein Gegenüber Paulo Duarte war bedient: "Normalerweise kritisiere ich die Schiedsrichter nicht. Aber es war schlimm. Der Gegner ist nie für seine Fouls bestraft worden, zudem wurde uns ein klarer Elfmeter nicht gegeben. Wir waren die klar bessere Mannschaft, sind aber leider nicht belohnt worden."

El Hadary hält zwei Elfmeter

Der Weltranglisten-53. zeigte in Gabuns Hauptstadt Libreville eine starke Leistung und hätte eigentlich den Sieg verdient gehabt. Und danach sah es zunächst auch aus: Abdallah El Said verschoss Ägyptens ersten Elfmeter.

Aber sein 44-jähriger Torwart Essam El Hadary hielt sein Team im Spiel, als er den Schuss seines Torwart-Kollegen Herve Koffi hielt und außerdem Traorés Elfmeter vereitelte. Damit wurde der älteste Spieler des Turniers, der den Kontinental-Titel bereits viermal gewinnen konnte, zum Matchwinner. Den ersten Titel mit den Nordafrikanern holte er vor 19 Jahren. Der zweite Finalist wird am Donnerstag in Franceville zwischen Ghana und Kamerun ermittelt.

og/kd (sid, dpa, afd)

Die Redaktion empfiehlt